RSS-Feed

Monatsarchiv: Juni 2012

Vom Sommer geküsst – Strawberry Cupcakes

Veröffentlicht am

Jipieh! Endlich Freitag!

Ich habe heute das Wochenende eingeleitet, indem ich ein paar Cupcakes fabriziert habe.

Zutaten:
Für den Teig:
2 Eiweiß
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker
180 g Zucker
2 Eigelb
1 Ei
220 g Butter
200 g Mehl
1,5 TL Backpulver
1 Msp. Natron
100 g Jogurt

Für das Topping:
500 g Erdbeeren
2 Pck. Sahnesteif
250 g Mascarpone
100 g Sahne
50 g Jogurt

Zubereitung:

1. 12 Papierbackförmchen in ein Muffinblech geben.

2. Den Backofen vorheizen:
Ober-/Unterhitze: 180 Grad
Heißluft: 160 Grad

3. Eiweiss mit Salz steif schlagen. Den Eischnee 3 Minuten weiterschlagen, dabei nach und nach den Vanillezucker und die Hälfte vom Zucker unterschlagen.

4. In einer anderen Schüssel Eigelb mit Ei, Butter und restlichen Zucker schaumig rühren. Mehl mit Backpulver und Natron mischen, dann mit dem Jogurt abwechselnd unterrühren. Den Eischnee kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. Den Teig gleichmäßig in der Form verteilen. Die Cupcakes etwa 30 Minuten backen.

5. Cupcakes nach dem Backen erkalten lassen.

6. Für das Topping die Erdbeeren entstielen, waschen und trocken tupfen. 6 Erdbeeren zum Garnieren beiseite legen, restliche Erdbeeren klein würfeln. Sahne mit Sahnesteif schlagen und Mascarpone unterheben. Die Hälfte davon mit den Erdbeeren mischen und mit einem Messer auf die Cupcakes streichen.

7. Den Jogurt kurz unter die restliche Mascarpone-Sahne rühren. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Auf jeden Cupcake jeweils einen Tupfen Creme spritzen und mit einer halben Erdbeere garnieren.

20120629-211348.jpg

Ups, schon lange nichts mehr geschrieben…

Veröffentlicht am

Nach zwei echt ermüdenden Wochen in der Schule komme ich endlich mal wieder dazu zu bloggen.

Viel hat sich leider nicht in meiner Küche getan, denn dazu fehlte es mir etwas an Zeit. Aber trotzdem gibt es ein paar Kleinigkeiten, über die ich berichten kann:

1.Gugl
Vor längerer Zeit habe ich mir das Rezeptbuch mit Backbuch der kleinen Kuchenpralinen gekauft. Zwischendurch habe ich auch schon ein paar Rezepte ausprobiert, aber wirklich überzeugt hat mich das Ergebnis dann doch nicht. (Die Gugl dienten allenfalls als Wurfgeschosse!)

Auf der Thermomix Webseite stieß ich dann auf weitere Rezeptvorschläge und ich gab dem Gugl noch eine Chance. Schließlich finden meine Zwerge diese kleinen Küchlein toll.

Ausprobiert habe ich folgendes Grundrezept:

Zutaten:

100 g Butter, zimmerwarm
100 g Zucker
100 g Mehl
2 Eier
1 Msp. Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker

Ich habe dem Teig noch 75 g Schokotropfen untergehoben und die Gugl haben echt gut geschmeckt.

Weitere Alternativen:
– Mit Puderzucker bestäuben.
– Mit verschiedenen Glasuren überziehen.
– Mit Alkohol beträufeln.
– Mit kalter Schokoladensauce reichen.

20120623-212624.jpg

2. Hurra, ich darf endlich einmal wieder testen….

Ich bin fast bei jedem Gewinnspiel Teilnehmer und bewerbe mich auf diversen Seiten als Produkttesterin für Neuheiten.

Bei http://www.for-me-online.de/ hat es nun endlich einmal wieder geklappt. Ich wurde als Testerin für die neue elektrische Zahnbürste von Oral-B ausgewählt.

Gestern kam die Zahnbürste mit umfangreichen Zubehör bei mir an.

20120623-213310.jpg

An morgen wird dann getestet. Ich bin schon sehr neugierig. Dadurch, dass viele Bürstenaufsätze mit dabei sind, können die ganze Familie das Gerät ausprobieren.

3. Jaaa, ich häkle dicke Wollmützen bei 29 Grad…..

Mein großer Sohn hat mir zum Geburtstag das „Mützenmacher-Buch“ geschenkt und ich habe doch tatsächlich dicke Wolle mitten im Sommer bestellt.

Da ich ein super nervöser Mensch bin, schaffe ich es nicht die abendlichen EM-Spiele, ohne etwas in der Hand zu haben, zu verfolgen. Herzinfarkt-Gefahr!!! 😉

Hier ein Bild der bisher entstandenen Werke. Bitte nicht über die Farbkombinationen wundern, wir sind sehr farbenfroh. 🙂

20120623-214018.jpg

4. Kuchen im Glas:

In Kürze steht wieder ein Geburtstag an und deshalb habe ich heute das erste Mal Kuchen im Glas ausprobiert. Man will schließlich seinen Gästen etwas bieten.

Hier das Resultat:

20120623-215239.jpg

Hier das Rezept:

Zutaten:

Öl für die Gläser (6 Gläser à 1/4 l Inhalt)
100 g weiche Butter
100 g Frischkäse
150 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
3 Eier
225 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g Schokoraspel

Zubereitung:

1. Die Gläser mit Öl einpinseln. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
2. Die Butter mit dem Frischkäse, Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Die Eier nach und nach unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unter die Käsecreme rühren. Die Schokoraspel locker unterheben. Den Teig in die Gläser füllen und 35 Minuten backen.
3. Gläser aus dem Ofen nehmen. Zum Aufbewahren heiß verschließen, die Kuchen halten sich kühl gelagert mindestens 2 Wochen.

Und hier die Tester….

20120623-220223.jpg

5. „Sind-wir-nicht-alle-ein-bisschen-Bluna-Muffins“

Mein Kleiner hat sich gestern Muffins gewünscht. Und da ich ihm keinen Wunsch abschlagen kann, bekam er auch welche.

Die Muffins schmecken echt lecker und sind sehr fluffig. Ich werde sie sicher noch öfter nachbacken.

Zutaten:

4 Eier
220 g Zucker
1 Vanillezucker
125 g Öl
150 g Bluna oder eine beliebige gelbe Limonade
250 g Mehl
1 Backpulver
Für den Guss: Puderzucker und einige Tropfen Bluna oder Zitronensaft

Zubereitung:

Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.
Öl und Bluna zugeben und unterrühren.
Mehl und Backpulver dazugeben.
In vorbereitete Muffins- oder auch Kuchenform füllen und 20 Minuten bei 160-175 Grad backen.

In der Zwischenzeit einen Guss aus Puderzucker und ein paar Tropfen Bluna oder Zitronensaft herstellen und auf den noch warmen Muffins verteilen!

20120623-221030.jpg

6. Und nun zum Schluss… Mein Projekt: Ich züchte meine Vanilleschoten selber!

Da ich einen riesen Verschleiß an Vanilleschoten habe (das geht ins Geld), habe ich mir eine Vanillepflanze zugelegt. Noch trägt die Pflanze keine Blüten und ich bin sehr gespannt, ob aus meinem Vorhaben etwas wird. (Hier möchte ich erwähnen, dass ich einen braunen Daumen habe…) Ich werde berichten. 😉

20120623-221445.jpg

Unterwegs im Namen der Erdbeere

Veröffentlicht am

Heute früh waren wir so ziemlich die ersten am Erdbeerfeld. Der letzte Ferientag muss ja schließlich bestens genutzt werden. 😉

Hier sieht man meine fleißigen Helfer:

20120610-221449.jpg

Mit über 6 Kilo Erdbeeren kamen wir Zuhause an…

20120610-221759.jpg

Und das Endresultat :
– 2 Erdbeerkuchen mit Pudding
– Erdbeermarmelade
– Mango-Erdbeerkonfitüre
– Prosecco- Erdbeermarmelade
– und genügend Erdbeeren zum Naschen 😉

20120610-222107.jpg

Weltbester Hefezopf aus dem Thermomix

Veröffentlicht am

Als „Unterlage“ für meine EM-armelade habe ich ein ganz tolles Rezept für einen Hefezopf gefunden und natürlich gleich nachgebacken.

Der Zopf ist richtig „fluffig“ und schmeckt auch am nächsten Tag gut.

Zutaten:
250 g Milch
1 Würfel Hefe
25 g Butter
20 g Zucker
600 g Mehl
1 TL Salz
60 g Weißwein
60 g Zucker

Zubereitung:
Milch, Hefe, Butter und Zucker erwärmen, bis sich die Hefe aufgelöst hat.

Anschließend Mehl, Salz, Weißwein und Zucker dazugeben und gut verkneten.

Teig in eine Schüssel geben und 1 Stunde zugedeckt gehen lassen. Danach drei ca. 50-60 cm lange Stränge zu einem Zopf flechten und diesen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Zopf mit verquirltem Ei bestreichen und mit Hagelzucker und Mandelblättchen bestreuen. Weitere 20 Min. gehen lassen.

Bei 180 °C ca. 30 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

20120609-212422.jpg

Weltbester Hefezopf aus dem Thermomix

Veröffentlicht am

Als „Unterlage“ für meine EM-armelade habe ich ein ganz tolles Rezept für einen Hefezopf gefunden und natürlich gleich nachgebacken.

Der Zopf ist richtig „fluffig“ und schmeckt auch am nächsten Tag gut.

Zutaten:
250 g Milch
1 Würfel Hefe
25 g Butter
20 g Zucker
600 g Mehl
1 TL Salz
60 g Weißwein
60 g Zucker

Zubereitung:
Milch, Hefe, Butter und Zucker erwärmen, bis sich die Hefe aufgelöst hat.

Anschließend Mehl, Salz, Weißwein und Zucker dazugeben und gut verkneten.

Teig in eine Schüssel geben und 1 Stunde zugedeckt gehen lassen. Danach drei ca. 50-60 cm lange Stränge zu einem Zopf flechten und diesen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Zopf mit verquirltem Ei bestreichen und mit Hagelzucker und Mandelblättchen bestreuen. Weitere 20 Min. gehen lassen.

Bei 180 °C ca. 30 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

20120609-212422.jpg

Sushi’n’Roll :)

Veröffentlicht am

Nachdem ich letzte Woche endlich einmal wieder in einem Asia Shop war, habe ich mich dort reichlich mit Sushi Zutaten eingedeckt.

Heute war dann Sushi-Zeit!!!

Den Reis habe ich schon morgens zubereitet. 500 g Reis (ich verwende herkömmlichen Milchreis, der ist billiger und das Rollen der Sushis funktioniert genauso) mit 600 ml Wasser bedecken und 10 Minuten stehen lassen. Danach 10 Minuten kochen mit geschlossenem Deckel kochen lassen und anschließend klemme ich ein Küchentuch zwischen den Deckel und schalte die Herdplatte aus, während der Topf noch 10 Minuten auf der noch warmen Platte steht.

Inzwischen werden 4 Esslöffel Reisessig mit 2 Esslöffeln Zucker und einem Teelöffel Salz aufgekocht.

Nun die Essigmischung unter den gekochten Reis heben. Zum vollständigen Abkühlen gebe ich immer ein feuchtes Geschirrtuch auf den Reistopf.

Wenn der Reis dann kalt ist, geht es ans Rollen… 😉

Heute gab es Frischkäse-, Gurke-, Räucherlachs-, Röstzwiebel- und Sesamröllchen.

20120607-210750.jpg

20120607-210910.jpg

20120607-210934.jpg

EM-armelade ;)

Veröffentlicht am

Heute lief irgendwie alles anders als geplant. Nachdem einige Pläne verworfen werden mussten, hatten wir nachmittags wieder einmal volles Haus. Um mich von den durchs Haus tobenden Kindergartenzwergen zu schützen, verzog ich mich in meine Küche.

Mein erstes Experiment war ein Cantuccini-Limetten-Cheesecake, der bislang noch im Kühlschrank steht und später noch getestet wird. Ein Foto vom Kuchen wird es wahrscheinlich nicht geben, weil er nicht besonders extravagant aussieht, aber dafür hoffentlich um so besser schmeckt.

Und nun zur EM-armelade:

20120606-210242.jpg

Dazu habe ich jeweils 300 g Aprikosen, Erdbeeren und Blaubeeren mit 150 g Gelierzucker 2:1 püriert und anschließend im Thermomix aufgekocht.

Ich finde das Resultat kann sich sehen lassen. 😉

Nun zum Schluss noch ein kleines Highlight… Schon vor 6 Uhr bekam ich eine tolle Nachricht aufs Handy. Meine Nachbarin ist Oma geworden! Juhu! An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch an die tapfere Mami zu ihrem süßen Baby!