RSS-Feed

Monatsarchiv: September 2012

Brioches mit Schokostückchen

Veröffentlicht am

Ich bin nicht gerade die größte Punktesammlerin bei Payback, aber irgendwie sammeln sich doch immer ein paar Pünktchen an. Davon wären um ein Haar welche verfallen und ich hab mir das GU Backbuch „Mini-Kuchen“ mit zwölf kleinen Silikonförmchen bestellt. Nein, ich habe noch nicht genug Backbücher und Formen… 😉

Im Buch findet man viele unterschiedliche tolle Rezepte zu den Themen: schokoladig und cremig, fruchtig und leicht, herzhaft und knusprig. Ich konnte mich gar nicht entscheiden, welche Mini-Kuchen ich zuerst ausprobieren sollte. Wir alle sind Fans vom französischen Frühstück und so viel die Wahl auf die Brioches. Was soll ich sagen… Saulecker!

Zutaten:
150 ml Milch
1/2 Würfel Hefe
60 g Zucker
350 g Mehl
1 Prise Salz
2 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
100 g kalte Butter
100 g Zartbitterschokolade
1 Eigelb
1EL Sahne

12 Förmchen von je ca. 100 ml Inhalt

Zubereitung:
Milch lauwarm erhitzen. Die Hefe mit 2 TL Zucker in der Milch auflösen.
Den restlichen Zucker mit Mehl, Salz und Vanillezucker mischen. Die angerührte Hefe und die Eier dazu geben und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.
Die Butter und die Schokolade in kleine Stücke schneiden und kurz unter den Teig kneten. Die Butter darf ruhig noch gesehen werden können. Den Teig in 12 gleich große Portionen teilen und in die Förmchen geben.
Nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. Ofen auf 200 Grad (180 Grad Umluft) vorheizen.
Das Eigelb mit der Sahne verrühren und die Laibe damit bepinseln.
Die Brioches ca. 25 Minuten backen lassen.

20120918-182727.jpg

Spaghetti in Brunch-Tomatensoße

Veröffentlicht am

Eigentlich brauche ich meinen Kleinen gar nicht fragen, was ich kochen soll. Die Antwort lautet jedesmal: „Spaghettiiii!“ Leider haben die meisten von uns die Nase von Spaghetti Bolognese gestrichen voll und ich probiere immer mal wieder eine Alternative aus. Diese hier kam gestern ganz gut an und war sehr lecker.

Zutaten:
250 g gegarte Spaghetti
10 Cocktailtomaten
1 Knoblauchzehe
½ Zwiebel
1 Handvoll frischer Basilikum
1 EL Tomatenmark
1 Schuss Milch
100 g Brot – Aufstrich Brunch legere
1 EL Parmesan
1 TL Olivenöl

Zubereitung:
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und fein gewürfelten Knoblauch und Zwiebeln dazugeben und leicht anbraten. Nicht dunkel werden lassen. Ggf. zum Durchdünsten immer einen kleinen Schuss Wasser dazugeben.
Brunch dazugeben, 1 TL Tomatenmark und ggf. ein Schuss Milch hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Halbierte Tomaten mit in die Brunchsauce geben.
Die Spaghetti unterrühren und mit dem Basilikum und dem Parmesan servieren.

20120916-101851.jpg

Schultüten-Torte

Veröffentlicht am

Mein kleiner Großer ist ein richtiges Schulkind… Unfassbar…

20120913-203950.jpg

Und da Mama am wichtigen Tag leider nicht dabei sein konnte, gab es dafür Nachmittags einen Kaffeeklatsch mit Oma und Opa. Natürlich mit einer Torte in Form einer Schultüte. Leider liegt mir das filigrane Arbeiten nicht so. Ein Motivtortenkünstler werde ich wohl nie werden, aber die Torte ist lecker geworden. 🙂

Zutaten:
Für das Backblech (40 x 30 cm):
etwas Fett
Backpapier
Biskuitteig:
3 Eier
100 g Zucker
1 Pck. Geriebene Zitronenschale
75 g Mehl
1 gestr. TL Backpulver
25 g Speisestärke
Käse-Sahne-Füllung:
1 Pck. Dr. Oetker Käse-Sahne Tortencreme
500 g kalte Schlagsahne
200 ml warmes Wasser
500 g Speisequark (Magerstufe)
Außerdem:
150 g Aprikosenkonfitüre
400 g Marzipan-Rohmasse
Back- & Speisefarben , Rot, Gelb, Grün
einige bunte Schokolinsen

Zubereitung:
Backblech fetten und mit Backpapier belegen, dabei das Papier an der offenen Seite des Blechs zu einer Randfalte knicken. Backofen vorheizen.
Ober-/Unterhitze: etwa 200°C
Heißluft: etwa 180°C

Biskuitteig: Eier in einer Rührschüssel mit einem Mixer auf höchster Stufe 1 Min. schaumig schlagen. Zucker, Zitronenschale und Dekorzucker (liegt der Tortencreme bei) unter Rühren in 1 Min. einstreuen und die Masse weitere 2 Min. schlagen. Mehl mit Backpulver und Speisestärke mischen und kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. Teig auf dem Blech glatt streichen und sofort backen.
Backzeit: etwa 10 Min.

Biskuitplatte vorsichtig lösen, auf ein mit Zucker bestreutes Stück Backpapier stürzen und mit dem mitgebackenen Papier erkalten lassen.

Von der erkalteten Gebäckplatte an beiden langen Seiten je ein schmales, langes Dreieck so abschneiden, dass dies an seiner kurzen Seite 8 cm breit ist. Abgeschnittene Dreiecke von der Arbeitsfläche lösen und evtl. noch anhaftende dunkle Gebäckschicht dabei entfernen. Beide Teile auf einer großen Platte zu einem dreieckigen Boden mit geraden Seiten zusammenlegen.

Käse-Sahne-Füllung: Käse-Sahne-Creme mit Sahne, Wasser und Quark nach Packungsanleitung zubereiten. Füllung bergartig auf die untere Teigplatte streichen, mit der übrigen Teigplatte bedecken und leicht andrücken. Mind. 3 Std. in den Kühlschrank stellen.

Aprikosenkonfitüre durch ein Sieb streichen, mit 1 Esslöffel Wasser in einem Topf verrühren, kurz aufkochen und die Schultüte auf der Oberseite damit mit Hilfe eines Pinsels bestreichen. 200 g des Marzipans zwischen Frischhaltefolie zu einem passend großen Dreieck ausrollen und die ganze Schultüte damit einkleiden. 150 g des restlichen Marzipans mit Back- & Speisefarbe verkneten. Zunächst 1/4 des farbigen Marzipans für die Tütenspitze ausrollen und diese damit einkleiden. Übriges farbiges Marzipan zwischen Frischhaltefolie zu einem etwa 25 x 20 cm großen Streifen ausrollen, um den oberen Rand der Schultüte herumlegen und als Abdeckung etwas zusammenraffen. Übrige 50 g Marzipan halbieren und jeweils rot bzw. gelb einfärben. Rotes und gelbes Marzipan zu dünnen Rollen formen, zusammen zu einer Kordel drehen und als Verschluss um die rote Tütenabdeckung legen.

Anschließend noch mit Schokolinsen und Zuckerschrift verzieren.

20120913-204930.jpg

20120913-204952.jpg

Nusszopf à la Hermine

Veröffentlicht am

Heute gibt es den letzten Post der Sommerferien. 😦 Geschafft habe ich leider nicht alles, was auf meiner To-Do-Liste steht, aber was nicht ist, kann ja noch werden…

Abhaken konnte ich:
– Teilnahme Post aus meiner Küche
– mein halbes Arbeitszimmer ist entrümpelt
– der Sockel meines Häuschens ist endlich verkleidet
– Türstock zur Küche entsorgt und mit Naturstein-Mosaik verkleidet
– ein Ausflug zu Ikea hat mir ein neues Schränkchen für meine Back- und Kochbücher beschert
– in der Küche habe ich auch so einige Zeit verbracht

Die nächsten Ferien kommen bestimmt und dann wird der Rest noch geschafft. Tschakka!

Bevor ich jetzt weiter hoffe, dass ich morgen einen tollen Stundenplan bekomme, schreibe ich noch ein tolles Rezept auf. Eine Kollegin hat mir einmal das Rezept dafür gegeben und eigentlich sollte man den Zopf umtaufen… „Kaum-aus-dem-Ofen-schon-ist-er-weg-Zopf“ 🙂

Zutaten:
Für den Teig
30 g Hefe
375 g Mehl
75 g Zucker
75 g Margarine
1 Ei
1/2 TL Salz
1/2 Fläschen Arrak
Milch nach Bedarf
Für die Füllung
200 g gemahlene Nüsse
75 g Zucker
75 g Margarine
1 Ei
100 ml Milch
1/2 Fläschen Rumaroma
1/2 Fläschen Bittermandelöl
Für die Glasur
Puderzucker
Arrak

Zubereitung:
Aus allen Teigzutaten einen Hefeteig herstellen und zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen bis der Teig sich verdoppelt hat.
In der Zwischenzeit die Nusscreme herstellen, indem man die Zutaten für die Füllung vermischt.
Hefeteig ausrollen, Teig mit Nusscreme bestreichen, aufrollen und in der Mitte auseinander schneiden. Beide Teile miteinander verschlingen.
Den Zopf auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 45 Minuten backen.
Aus Puderzucker und Arrak einen Guss herstellen und den noch warmen Zopf damit bestreichen.

20120911-210327.jpg

Schweinelendchen auf Schweizer Art

Veröffentlicht am

Heute gibt es ein Rezept, aber ohne Bild… Erstens bin ich eine miserable Fotografin, zweitens kann ich Essen nicht so dolle drapieren und drittens haben bei uns alle immer sooooo einen großen Appetit, dass niemand darauf warten würde, bis ich lustig meine Fotos gemacht habe.

Aber die Lendchen sind so lecker geworden, dass ich das Rezept einfach so poste.

Zutaten:
200 g Appenzeller in dicken Scheiben (Käse kann auch variiert werden)
2 Schweinefilet à 400 g
1 TL Pfeffer
2 TL Paprikapulver
1 TL getrockneter Thymian
1 TL getrockneter Oregano
1 Prise Salz
125 ml Brühe
200 g Creme Fraiche
1 Bund Petersilie
Zitronensaft

Zubereitung:
Den Käse entrinden und in ca. 2 cm lange Stifte schneiden. In die Filets rundum Schlitze schneiden und die Käsestifte hineindrücken.

Die Gewürze mischen und die Lendchen darin wenden.

Das Fleisch in einem Bräter rundum anbraten. Mit der Brühe ablöschen, Creme Fraiche einrühren und zugedeckt ca. 25 Minuten köcheln.

Petersilie waschen und trocken schütteln, abzupfen und fein hacken. Die Soße mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und zuletzt die Petersilie unterrühren.

Die Filets in Scheiben geschnitten servieren.

Als Beilage gab es Bandnudeln.

🙂

Karamell-Brownies

Veröffentlicht am

Ich hatte noch ein Gläschen Karamell-Creme übrig, welches ich unbedingt zum Backen verwenden wollte. Ich stieß auf folgendes Rezept…

Zutaten:
115 g Butter
170 g Zartbitterschokolade
25 g Kakaopulver
3 Eier
200 g Zucker
140 g Mehl
100 g Walnüsse
1 Tasse Karamell-Creme
1Vanilleschote

Zubereitung:
Ofen auf 175 Grad vorheizen.
Eine quadratische Brownieform (ca. 20 cm) fetten.
Die Butter in einem Topf zerlassen, Schokolade hinzufügen und unter Rühren schmelzen lassen. Topf vom Herd nehmen und das Kakaopulver untermischen. Eier einzeln unterrühren, dann den Zucker, Vanillemark und das Mehl nach und nach hineingeben und gut verrühren.
Die Walnüsse unterheben.
Die Hälfte des Teiges in die vorbereitete Form geben. Ein Drittel der Karamell-Creme klecksförmig auf den Teig geben und mit einer Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen.
Dann den Rest des Teiges darüber geben und das restliche Karamell in Klecksen darauf setzen.
Bei 175 Grad ca. 40 Minuten backen.

20120907-221248.jpg

Süße Grissini

Veröffentlicht am

Der letzte Bestandteil meiner Picknicküberraschung waren die süßen Grissini. Gedacht waren sie zum Dippen in der Karamell-Creme.

Zutaten:
15 g Hefe
125 ml lauwarme Milch
Schale einer unbehandelten Zitrone
1 Vanilleschote
1 Prise Salz
250 g Mehl
Kuvertüre
Pistazien

Zubereitung:
Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. Abgeriebene Zitronenschale, Vanillemark, Prise Salz und Mehl zufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort zu doppelter Größe aufgehen lassen.

Backofen auf 220 Grad vorheizen. Teig in ca. 40 kleine Stücke teilen, diese zu Grissini formen und nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Grissini ca. 8 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Einen Teil der Grissini mit geschmolzener Kuvertüre überziehen und mit gehackten Pistazien bestreuen.

20120906-125717.jpg