RSS-Feed

Tchibo Spekulatius Form und Test

Veröffentlicht am

Letzte Woche habe ich mächtig bei Tchibo zugeschlagen. Unter anderem kaufte ich die Spekulatius Form aus Silikon. Diese musste ich natürlich sofort ausprobieren.

Das Rezept war gleich mit in der Packung dabei und so legte ich gestern gleich einmal los. Erst war ich etwas skeptisch, ob die Kekse gelingen würden, aber alles lief klasse.

Zuerst war es etwas gewöhnungsbedürftig, den Teig in die Förmchen zu drücken, aber mit ein bisschen Übung bekommt man das gut hin.

Der einzige Nachteil: Die Förmchen bieten nur Platz für 12 Spekulatius. Nach dem Backen sollten diese dann ca. 5 Minuten in der Form abkühlen. Dadurch entsteht ein ziemlich langer Leerlauf in der Küche. Darum sollte man evtl. einen weiteren Teig zubereiten, so dass man während der Abkühlzeit andere Plätzchen in den Ofen schieben kann.

Und nun zum Rezept:

Zutaten:
90 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
1 Ei
ca. 10 g Spekulatiusgewürz
1 Prise Salz
einige Tropfen Bittermandelöl
1/2 unbehandelte Zitrone
1 TL Rum
225 g Mehl
25 g Speisestärke

Zubereitung:
1. Die Schale der halben Zitrone reiben.
2. Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Das Ei, die Gewürze und den Rum unterrühren.
3. Mehl und Speisestärke unterkneten.
4. Teig ca. 2 Stunden kalt stellen.
5. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
6. Den Teig in die Förmchen drücken und ca. 8 Minuten backen.

Und hier das Resultat (Auf Bild 2 spitzen noch meine „Zwischendurch-Vanillekipferln“ mit ins Bild. Das Rezept dafür findet man hier.

20121119-213033.jpg

20121119-213051.jpg

20121119-213108.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s