RSS-Feed

Monatsarchiv: Dezember 2012

Tschüssi 2012

Veröffentlicht am

Mir bleiben gerade noch ein paar Minuten, um das Jahr 2012 hier abzuschließen. Aus gesundheitlichen Gründen habe ich eine kleine Blog-Pause eingelegt. Was aber nicht heißt, dass ich nicht in der Küche gestanden habe. Es gab nur keine Rezepte und keine Bilder.

Anfang Dezember habe ich viel mit den Kindern gebacken. Jedes Jahr probiere ich ein paar neue Plätzchensorten aus, um festzustellen, dass die „Alten“ doch die besten sind. 🙂

20121231-161636.jpg

20121231-161657.jpg

Meine persönliche Herausforderung war das Mittagessen am 1. Weihnachtsfeiertag. Ich hatte meine Eltern und meinen Bruder zum Essen geladen. Zum ersten Mal nahm ich es mit einer ganzen Gans auf. Die Jahre vorher habe ich nur Gänsebrüste gebraten. Was soll ich sagen? Die Gans war toll. Leider hab ich keine Bilder gemacht. 😦 Mein Bruder ist Veganer und für ihn (und uns alle) gab es eine Thai-Kokos-Gemüsesuppe zur Vorspeise. Danach gab es als veganes Hauptgericht Sushi, während der Rest der Familie sich über die Gans hermachten.
Eine Lebkuchentorte mit Gewürzkirschen rundete als Nachspeise das Menü ab. Das Rezept dazu findet man hier.

Jetzt werden wir erst einmal gemütlich Raclette machen und ganz ruhig in den Silvesterabend starten. Morgen gibt es dann ein Rezept mit Bildern von unserer Nachspeise. 😉

Ich wünsche allen meinen Lesern einen guten Rutsch und ein gesundes Jahr 2013!

Advertisements

2012 in review

Veröffentlicht am

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2012 an.

Hier ist ein Auszug:

600 Personen haben 2012 den Gipfel des Mount Everest erreicht. Dieser Blog hat 2012 über 3.500 Aufrufe bekommen. Hätte jede Person, die den Gipfel des Mount Everest erreicht hat, diesen Blog aufgerufen, würde es 6 Jahre dauern, um so viele Aufrufe zu erhalten.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Rouladentopf

Veröffentlicht am

Heute gibt es endlich einmal wieder ein Kochrezept. Eine schnelle Alternative zur traditionellen Roulade ist der leckere, schnelle Rouladentopf. Eventuell ist das Gericht auch als Partyrezept geeignet.

Zutaten:
500 g Rouladen in feine Streifen geschnitten (ich habe Schweinerouladen verwendet)
4 Zwiebeln, in dünne Halbmonde geschnitten
200 g Bacon, gewürfelt
2 Gewürzgurken, gewürfelt
2 EL Senf
750 ml Brühe
150 ml Rotwein
evtl. Speisestärke
evtl. Sahne
Öl
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Rouladenstreifen portionsweise im heißen Öl anbraten und aus dem Topf nehmen.
Den Bacon in den Topf geben und ihn anschmurgeln lassen. Dann die Zwiebeln dazu geben und das Ganze ein bisschen anbraten lassen. Dann die Rouladenstreifen wieder dazu geben und das Ganze mit dem Rotwein und der Brühe ablöschen. Jetzt die Gewürzgurken dazu geben. Den Senf einrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Das ganze bei kleiner Flamme schmurgeln lassen bis das Fleisch weich ist. Evtl. mit Sahne verfeinern.

Dazu schmecken Nudeln, Spätzle, Salzkartoffeln oder einfach eine Scheibe Brot und wer mag Rotkohl. Wenn Kinder mitessen, kann man den Rotwein auch weglassen und diesen durch Brühe ersetzen.

20121210-212347.jpg

Das ultimative Rezept für Elisenlebkuchen

Veröffentlicht am

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit werden von mir immer wieder neue Plätzchenrezepte ausprobiert. Nur eines bleibt immer gleich…. Für mich gibt es kein besseres Rezept für Elisenlebkuchen mit Punschglasur als dieses:

Zutaten:
5 Eier
500 g Zucker
500-600 g gemahlene Mandeln
100 g Zitronat
100 g Orangeat
1 Teelöffel Zimt
1 Msp Nelken
2 abgeriebene Zitronenschalen

250 g Puderzucker
2 Eiweiß
1-2 EL Rum
Große runde Oblaten (70 mm)

Zubereitung:
Eier und Zucker sehr schaumig rühren, fein gewiegeltes Zitronat und Orangeat, abgeriebene Zitronenschale, Zimt und Nelken vorsichtig zugeben.
Die Mandeln unterheben. Die Menge richtet sich nach der Eigröße. Der Teig soll streichfähig sein.
Die Masse mit 2 EL auf die Oblaten geben. Den Rand etwas frei lassen. Ich tauche zum verstreichen einen Teelöffel in Wasser und mache den Teig auf den Oblaten damit etwas glatt.

20121209-214228.jpg

Bei ca. 150 Grad 20-25 Minuten lang backen.
In der Zwischenzeit gesiebten Puderzucker mit Eiweiß 15 Minuten schaumig rühren. Rum nach Bedarf zugeben.

20121209-214426.jpg

Die noch warmen Lebkuchen mit Punschglasur überziehen.

20121209-214524.jpg

Donutsterne

Veröffentlicht am

Mir war heute mal nicht nach Plätzchen backen… Aber etwas Weihnachtliches sollte es dann schon sein.

Ich entschied mich für die Donutsterne aus dem aktuellen Guglhupf-Heft von Dr. Oetker.

Zutaten:
100 ml Milch
50 g Butter
350 g Mehl
1 Pck Trockenbackhefe
1 Pck Dr. Oetker Finesse Weihnachtsaroma
50 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
1 EL Zimt
1 Prise Salz
2 Eier

Ausbackfett

Kuvertüre
Streudekor

Zubereitung:
Milch erwärmen und Butter darin zerlassen.

Mehl und Hefe vermischen. Übrige Zutaten und die warme Milch-Fett-Mischung hinzufügen und zu einem glatten Teig verkneten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

Ausbackfett in der Friteuse bei 175 Grad erhitzen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen. 8 cm große Sterne ausstechen. Mit einem kleinen runden Ausstecher mittig ein Loch ausstechen. Sterne nochmals 15 Minuten gehen lassen.

20121207-222135.jpg

Sterne portionsweise in das heiße Fett geben und von beiden Seiten goldbraun ausbacken.

20121207-222258.jpg

Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

20121207-222415.jpg

Kuchenglasur schmelzen und über die Sterne sprenkeln. Mit Streidekor bestreuen und trocknen lassen.

20121207-222550.jpg

20121207-222609.jpg

Post aus meiner Küche – Weihnachtsschickerei

Veröffentlicht am

Ende November war es wieder so weit: für mich ging es in meine zweite Runde „Post aus meiner Küche“. Dieses mal war das Motto: In der Weihnachtsschickerei
Genau nach meinem Geschmack. 🙂

Als Tauschpartnerin wurde mir Jeannette zugeteilt. Nach kurzem Austausch machte ich mich ans Werk… Und das ist dabei herausgekommen:

20121205-214445.jpg

Fabriziert habe ich Zimtstangen, Glühweingelee, Marzipankugeln im Knuspermantel, Gewürzküchlein und Glühweinsirup.

Und hier folgen die Rezepte:

Zimtstangen

Zutaten:
400 g gemahlene Mandeln
1 gehäufter EL Zimt
1 Prise gemahlene Nelken
1 Prise Piment
3 Eiweiß
1 Prise Salz
1 EL Zitronensaft
270 g Zucker

Zubereitung:
Mandeln mit Zimt, Nelken und Piment vermischen. Eiweiß und Salz zu steifen Schnee schlagen. Einige Tropfen Zitronensaft zufügen, den Zucker nach und nach dazugeben. Die Masse ca. 8 Minuten schlagen, bis sich der Zucker fast aufgelöst hat. Dann den restlichen Zitronensaft unterrühren.
Von der Eischneemasse 4 EL abnehmen und für die Glasur beiseitestellen. Den Rest auf die Mandeln häufen und unterkneten. Der Teig muss fest und ausrollbar sein. In Folie wickeln und 1 Stunde kalt stellen.
Die Arbeitsfläche mit Zucker bestreuen. Den Teig darauf fingerdick ausrollen. Die Fläche gleichmäßig mit dem restlichen Eischnee bestreichen.
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig mit einem Pizzarädchen in Stangen schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und ca. 12 Minuten hell backen.

Gewürzküchlein

Zutaten:
200 g Margarine
Je 1 Bio-Orange und –Zitrone
175 g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier
125 g Mehl
50 g Speisestärke
75 g gemahlene Haselnüsse
2 gestr. TL Backpulver
1 TL gemahlener Zimt
Je ½ TL gemahlene Nelken und Piment
4 EL Rotwein

Zubereitung:
Margarine schaumig rühren. Die Schale der Orange und der Zitrone abreiben. Zucker, Vanillezucker, Salz, abgeriebene Zitrusschalen und Eier dazugeben. Weiterschlagen, bis die Masse hell und cremig ist.
Mehl und Speisestärke darübersieben. Haselnüsse, Backpulver, Gewürze und Wein dazugeben und unterrühren.
Den Teig in Förmchen füllen.
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Küchlein ca. 30 Minuten backen.

Glühweinsirup

Zutaten:
2 Bio-Orangen
2 Bio-Zitronen
½ l roter Traubensaft
300 g brauner Kandis
1 EL ganze Nelken
1 TL Pimentkörner
4 Sternanis
3 Zimtstangen
2 Beutel Malventee

Zubereitung:
Die Schale der Zitrusfrüchte abreiben, anschließend den Saft auspressen.
Zitrussaft, Traubensaft, Kandiszucker, Gewürze und Schalen in einen Topf geben. Teebeutel in die Flüssigkeit legen. Die Mischung erhitzen und kräftig aufkochen. Vom Herd nehmen und 30 Minuten ziehen lassen.
Teebeutel entfernen. Den Sirup noch mal 5 Minuten köcheln lassen. Anschließend durchsieben, damit die Gewürze und Schalen zurückbleiben. In heiß ausgespülte Flaschen füllen.
1:3 gemischt kann man lecker Glühwein zubereiten.

Glühweingelee

Zutaten:
750 ml trockener Rotwein
1 kg Gelierzucker 1:1
3 Zimtstangen
5 Nelken
1 Prise Muskat

Zubereitung:
Die Zutaten in einen Topf geben und erhitzen. Dabei unter Rühren zum Kochen bringen und ca. 5 Minuten köcheln lassen.
Gewürze entfernen und das Gelee in heiß ausgespülte Gläser geben.
Ich verwende das Gelee meistens zum Füllen von Weihnachtsplätzchen und natürlich esse ich es in der Vorweihnachtszeit gerne auf Butterbrot. 😉

Marzipankugeln im Zimtknuspermantel

Zutaten:
100 g Marzipanrohmasse
50 g Puderzucker
1 EL Rum
Knusperzimtgewürz

Zubereitung:
Das Marzipan mit Puderzucker und Rum verkneten und zu Kugeln formen.
Anschließend im Knusperzimtgewürz wälzen.

20121205-215506.jpg

Natürlich habe ich auch ein tolles Päckchen bekommen… Wer neugierig ist, kann hier einmal einen Blick darauf werfen.