RSS-Feed

Monatsarchiv: Januar 2013

Verrücktes Hühnchen mit Sesam-Nudeln

Veröffentlicht am

Heute habe ich mich nachmittags in die Küche verkrümelt… Erst habe ich zwei Kuchen aus der neuen Lecker Bakery gebacken… Das Resultat… OK. Der Zimt-Marzipan-Hefekranz ist gut gelungen und schmeckt auch lecker. Die Marzipan-Gugls haben sich leider nicht aus der Form lösen lassen. Weiß aber noch nicht so genau, an was das liegen könnte.

Dafür war das Abendessen um so leckerer… 🙂

Zutaten:
500 g Spaghettini
½ Cup Sojasauce
¼ Cup Sesamöl
1 Cup brauner Zucker
¼ Cup Sesam
4 Hähnchenbrustfilet
¼ Cup Sojasauce
¼ Cup Teriyakisoße
3 fein gehackte Knoblauchzehen
¼ Cup brauner Zucker
1/4 TL Ingwerpulver
Sesamöl zum Braten

Zubereitung:
Für das Hühnchen Sojasoße, Teriyakisoße, Knoblauch, Rohrzucker und Ingwer in einer Schüssel vermischen. Die Hühnerbrüste vierteln und einlegen, von allen Seiten mit der Marinade bedecken und diese im Kühlschrank 2 – 3 Stunden einwirken lassen.

Die Hühnchenteile aus der Marinade nehmen. Das Sesamöl in einer Pfanne erhitzen und die marinierten Brüste nacheinander anbraten.

Dann die Sesamnudeln zubereiten. Dazu die Spaghettini im Salzwasser al dente kochen. In der Zwischenzeit Sojasoße, Sesamöl und Zucker gut verrühren, bis sich der Zucker löst. Die Soße über die Spaghettini gießen und mit Sesam bestreuen.

20130126-205937.jpg

Pina Colada

Veröffentlicht am

Kälteste Nacht des Winters hin oder her… Wir leiten heute das Wochenende „karibisch“ ein. Da von der Weihnachstbowle noch eine halbe Flasche Malibu übrig war, mixte mein Thermomix einen Feierabend-Cocktail zusammen. 🙂

Zutaten
1 Dose Ananas
200 g Malibu
1/3 Dose Kokosmilch
1 Liter Orangensaft

Zubereitung:
Ich habe alle Getränke heute Mittag schon kühl gestellt. Die Dose Ananas habe ich mit Saft in eine Gefrierdose in den Gefrierschrank gegeben.
Nach ca. 7 Stunden kam zuerst die Ananas in den Mixi und wurde 20 Sek/Stufe 5 cremig gerührt.
Dann alle weiter Zutaten zugeben und 30 Sek/Stufe 6-8-10 schaumig rühren.

20130125-202804.jpg

Ich bin dann mal weiter Pina Colada schlürfen… Prost!

Milchrahmstrudel

Veröffentlicht am

Morgen ist es wieder soweit: Die dritte Ausgabe der Lecker Bakery erscheint. Pünktlich zum Wochenende!!! Sind wir mal froh, dass ich morgen eine Freistunde habe und ich gleich nach der Pause losdüsen kann um mir ein Exemplar zu kaufen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich gleich etwas nachbacken werde. 🙂

Zu meiner persönlichen Ablenkung werde ich noch ein liegen gebliebenes Rezept posten. Letzte Woche gab es bei und einen Milchrahmstrudel. Mein Thermomix hat mir dabei geholfen. 😉

Zutaten:
Strudelteig
380 g Mehl
1 Ei
80 g Öl
120 g lauwarmes Wasser
1 TL Essig
1/2 TL Salz
Füllung
5 Eier
125 g weiche Butter
60 g Zucker
2 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
500 g Quark
300 g Sauerrahm
1 TL abgeriebene Zitronenschale
25 g Mehl
1 Pck. Vanillepuddingpulver
100 g Sahne zum Übergießen

Zubereitung:
Strudelteig
Mehl, Ei, 50 g Öl, Wasser, Essig und Salz in den Mixtopf geben und 2 Min/Teigstufe zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
Teig zu zwei Kugeln formen und mit ca. 10 g Öl bestreichen und mit Frischhaltefolie abgedeckt 30 Minuten ruhen lassen.
Füllung
Rühraufsatz einsetzen.
Eier trennen und das Eiweiß 2 Min/ Stufe 3,5 steif schlagen und umfüllen.
Rühraufsatz entfernen.
Butter in den Mixtopf geben und 40 Sek/Stufe 3,5 schaumig rühren.
Zucker, Vanillezucker, Salz und Eigelb zugeben, 40 Sek/Stufe 3,5 verrühren.
Quark, Sauerrahm, Zitronenschale, Mehl und Puddingpulver zugeben und 20 Sek/Stufe 4 vermischen.
Eischnee zugeben und vorsichtig 20 Sek/Stufe 4 unterheben.
Backofen auf 220 Grad vorheizen.
Strudelzubereitung
Eine Teigkugel auf einem bemehlten Küchentuch sehr dünn ausrollen. Teig mit ca. 10 g Öl bestreichen.

20130124-210720.jpg

Die Hälfte der Quarkmasse darauf geben und verteilen, dabei einen Rand von 3 cm frei lassen. Wer möchte kann noch fein geschnittene Apfelspalten darauf legen.

Die Seitenränder einschlagen und den Strudel aufrollen.

Den zweiten Strudel ebenso herstellen.

Mit der Teignaht nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Ca. 20 Minuten backen lassen, mit Sahne übergießen und weitere 20 Minuten fertig backen.

20130124-211226.jpg

20130124-211245.jpg

Mit Vanillesoße genießen…. 😉

Spinat-Rahm-Nudeln mit krossem Speck

Veröffentlicht am

Uuuuuh, endlich einmal eine leckere Alternative zu Bolognese und Co. gefunden. Wir essen recht „nudellastig“ und immer nur tomatige Soßen dazu sind dann doch nicht das Wahre. 😉

Die Zubereitung ist recht einfach und schnell, aber das Ergebnis… Echt lecker.

Zutaten:
500 g Bandnudeln
100 g Parmesan
1 Zwiebel
etwas Öl
1 EL Mehl
3/4 TL Salz
1/4 TL Pfeffer
3 Prisen Muskat
400 g Babyspinat

Zubereitung:
Bandnudeln bissfest kochen.
Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in einem großen Topf im Öl dünsten.
Mehl darüber stäuben und kurz anschwitzen lassen.
Sahne und Gewürze dazugeben und aufkochen.
30 g Parmesan zugeben und unterrühren.
Spinat zugeben und in der heißen Sahne zusammenfallen lassen.
Gekochte Nudeln in eine Schüssel geben, Spinat-Rahm-Soße untermischen. Mit Parmesan bestreuen und krossem Speck servieren.

Guten Appetit. 🙂

20130122-212527.jpg

What happened to Hermann?

Veröffentlicht am

Anfang Januar habe ich das erste Mal einen „Hermann-Teig“ angesetzt. Ein Viertel des Teiges wurde am Samstag zu einem Apfel-Zimt-Hermann-Hupf weiter verarbeitet. Ich glaube der Kuchen war ganz gut, denn er war ratz-fatz verputzt.

Die Zubereitung des Grundrezept für den Hermann-Teig hat ganze 12 Tage in Anspruch genommen:

Zutaten für den Teigansatz:
100 g Mehl
1 EL Zucker
1/2 Pck. Trockenhefe
150 ml lauwarmes Wasser

Füttern I:
100 g Mehl
150 g Zucker
150 ml Wasser

Füttern II:
100 g Mehl
150 g Zucker
150 ml Wasser

Zubereitung:
Mehl in einer verschließbaren Schüssel mit Zucker und Hefe mischen. Lauwarmes Wasser hinzufügen und mit einem Holz- oder Plastiklöffel zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Schüssel mit dem Deckel verschließen.
Den Teigansatz 2 Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen, dabei ab und zu umrühren.

Weiterverarbeitung:
Ab hier den Teig im Kühlschrank aufbewahren!
1. Tag: ruhen
2. Tag: umrühren
3. Tag: umrühren
4. Tag: umrühren
5. Tag: Füttern I: Zutaten hinzufügen und gut verrühren
6. Tag: umrühren
7. Tag: umrühren
8. Tag: umrühren
9. Tag: umrühren
10. Tag: Füttern II: Zutaten hinzufügen und gut verrühren

Den Hermann Teig in 4 gleich große Teile teilen. Mit einer Portion kann man z. B. den Hermann-Hupf zubereiten. Der Rest kann entweder bis zu drei Monate lang eingefroren werden oder weiter verschenkt werden.

Und nun geht’s weiter….

Zutaten für den Hermann-Hupf:
Hefeteig
125 ml Milch
75 g Butter
375 g Mehl
1 Pck. Trockenbackhefe
50 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
200 g Hermann-Teig

Füllung
600 g Äpfel
25 g Zucker
1 EL Zimt

Zubereitung:
Milch erwärmen und Butter darin zerlassen.
Mehl mit Hefe vermischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit dem Mixer ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig an einem warmen Ort gehen lassen.
Gugelhupfform fetten und Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Zucker und Zimt mit den Äpfeln vermengen.
Hefeteig zu einem Quadrat (35 x 35 cm) ausrollen. Die Apfelwürfel gleichmäßig auf der Teigplatte verteilen. Teig aufrollen und mit der Naht nach oben in die Form legen. Teig nochmals gehen lassen und anschließend etwa 50 Minuten backen.

20130121-213853.jpg

20130121-213915.jpg

Viel Spass beim Füttern und Backen!

Filz-Puschen

Veröffentlicht am

Heute gibt es einmal nichts zum Backen oder Kochen…

Da ich IMMER kalte Füße habe und außerdem einen Berg an Wollresten (Schachenmayr Boston) übrig hatte, war es endlich einmal wieder an der Zeit ein paar Filzpuschen zu stricken.

Die Puschen an sich habe ich nach dieser Anleitung gestrickt. Nach der Fertigstellung (aber noch vor dem Verfilzen) habe ich 32 Maschen (ich trage Größe 39) auf ein Nadelspiel aufgenommen und 57 Reihen im Rippenmuster (2 Maschen rechts, 2 Maschen links) gestrickt. Fäden vernäht und bei 40 Grad ab in die Waschmaschine.

Ich kann nur sagen: Ab heute hab ich nur noch warme Füße. 😉

20130120-203348.jpg

Die Paula ist ne Kuh… Kuhflecken-Kuchen

Veröffentlicht am

Letzte Woche gab es mal wieder einen Blechkuchen. Schön viel Kuchen für eine 5-köpfige Familie. 😉

Durch die Puddingflecken erinnert er doch sehr an das berühmte Kinderdessert aus der Fernsehwerbung.

20130119-205033.jpg

Zutaten:
1 Päckchen Puddingpulver Schoko
3 EL Zucker + 200 g Zucker
1/2 l Milch
200 g weiche Butter
1 Pck. Vanillezucker
4 Eier
300 g Mehl
3 TL Backpulver
5-6 EL Vanillejoghurt
Etwas Kuvertüre

Zubereitung:
Pudding nach Packungsanweisung zubereiten. In eine Schüssel füllen. Folie direkt auf den Pudding legen. Ca. 30 Minuten abkühlen lassen.
Butter mit Vanillezucker und Zucker cremig rühren. Eier nacheinander unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen, abwechselnd mit dem Joghurt unterrühren. Teig gleichmäßig auf ein mit Backpapier belegtes Blech verstreichen. Teig in Abständen mit einem Löffel eindrücken und anschließend Pudding hineingeben.
Im vorgeheizten Backofen (175 Grad) ca. 25 Minuten backen. Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Kuvertüre schmelzen und mit einem Löffel über den Kuchen laufen lassen.