RSS-Feed

Monatsarchiv: April 2013

Buttermilch-Muffins mit Streuseln

Veröffentlicht am

Zur Zeit versuche ich wieder etwas mehr zu backen. Ich hab doch so tolle Bücher, da muss ich noch einiges ausprobieren. Mein momentanes Lieblingsbuch: Kleine Süße Sachen von Annik Wecker. Absolute Kaufempfehlung!

Diese Woche habe ich für die Kinder die Buttermilch-Muffins gemacht. Ich habe es GsD geschafft einen Muffin zu probieren… Schwubbs waren sie weg….

Zutaten:
160 ml Buttermilch
2 Eier
1/4 TL gemahlene Vanille
330 g Mehl
160 g Zucker
2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
130 g kalte Butter in Stückchen

Zubereitung:
Backofen auf 175 Grad vorheizen. Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. Buttermilch, Eier und Vanille verrühren. In einer zweiten Schüssel Mehl, Zucker, Backpulver und Salz vermischen. Die Butter dazu geben. Alles mit den Händen rasch zu Streuseln verarbeiten. Ein Drittel der Streusel beiseite stellen.

Die restlichen Streusel mit der Buttermilchmischung verrühren. Die Masse auf die Muffinmulden verteilen. Die restlichen Streusel darüber streuen. Ca. 30 Minuten backen. Herausnehmen, 5 Minuten in der Form abkühlen lassen. Zum vollständigen Auskühlen auf ein Kuchengitter setzen.

20130412-214440.jpg

Advertisements

Pesto-Gugelhupf

Veröffentlicht am

Tataaaa… Hanni und ich haben seit gestern weibliche Unterstützung im Haus:

20130411-220752.jpg

Darf ich vorstellen? Lotte, 2 Monate alt und zuckersüß… Wir haben die kleine Dicke gestern aus dem Tierheim geholt. So lange Lotte jetzt neben Mops Oskar schnarcht, habe ich Zeit, das Rezept für den Pesto-Gugelhupf zu posten. Den Gugelhupf habe ich auch für die Oster-Brotzeit gebacken.

Das dafür benötigte Pesto habe ich mit dem Thermomix hergestellt:

Zutaten:
100 g Parmesan in Stücken
50 g Pinienkerne
2-3 Knoblauchzehen
1 Prise Salz
25 g Petersilie
25 g Basilikum
100 g Olivenöl

Zubereitung:
Parmesan, Pinienkerne, Knoblauch, Salz, Petersilie und Basilikum in den TM geben . 10 Sekunden Stufe 8 zerkleinern.
Danach das Öl auf Stufe 3 langsam durch die Deckelöffnung laufen lassen bis das Öl aufgebraucht ist.

Danach habe ich den Teig für den Gugelhupf zubereitet:

Zutaten:
200 ml Milch
1 Würfel Hefe
Zucker, Salz, Pfeffer
400 g Mehl
80 g im Glas eingelegte Tomaten
150 g weiche Butter
2 Eier
2 Eigelb

Zubereitung:
Milch lauwarm erwärmen, Hefe hineinbröckeln und mit 1 TL Zucker darin unter Rühren auflösen. Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefemilch hineingießen. Mit etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig verrühren. Ca. 15 Minuten ruhen lassen.

Tomaten abtropfen lassen und fein würfeln. 150 g Butter, Eier, Eigelb und 2 TL Salz zum Vorteig geben. Zu einem glatten Teig verkneten. Tomaten unterkneten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.

Gugelhupfform fetten. Den Hefeteig kurz durchkneten. Hälfte Teig in die Form geben. Hälfte Pesto darauf verteilen. Mit einer Gabel leicht durchziehen. Rest Teig und Pesto darauf geben. Pesto ebenfalls mit einer Gabel durchziehen. Nochmals ca. 20 Minuten gehen
lassen.

Ofen auf 225 Grad vorheizen. Gugelhupf ca. 10 Minuten Backen. Dann die Temperatur auf 175 Grad reduzieren und ca. 30-35 Minuten weiterbacken. Herausnehmen, 20 Minuten abkühlen lassen, aus der Form stürzen und auskühlen lassen.

20130411-223549.jpg

Mini-Corn-Dogs

Veröffentlicht am

Und weiter geht’s mit der „Osterbackerei“…

Im März habe ich sehnlichst das neue Werk „Let’s Bake“ von Cynthia Barcomi erwartet. Schon beim ersten Durchblättern markierte ich die Mini-Corn-Dogs. Die diesjährige Oster-Brotzeit schien mir die passende Gelegenheit zu sein, das Rezept auszuprobieren. Da ich persönlich kein großer Fan von Mais bin, habe ich diesen einfach weg gelassen.

Was soll ich sagen? Nachdem alle Corn Dogs verspeist worden sind, müssen sie auch lecker gewesen sein. 😉

Zutaten:
(ergibt 32 Mini-Corn-Dogs)
130 g Mehl
150 g Polenta
1 1/2 TL Backpulver
1/4 TL Natron
40 g Zucker
1 1/4 TL Salz

50 g zerlassene Butter
2 Eier
200 ml Buttermilch

75 g grob geraspelter Cheddarkäse

6 Würstchen ca. 17 cm lang

Zubereitung:
1. Ofen auf 195 Grad vorheizen. Mini-Muffin-Form mit Papierförmchen bestücken.
2. In einer großen Schüssel Mehl, Polenta, Backpulver, Natron, Zucker und Salz mischen. In einer weiteren Schüssel zerlassene Butter, Eier und Buttermilch verschlagen. Würstchen in ca. 2,5 cm lange Stücke schneiden.
3. Mit einem Holzlöffel die flüssigen Zutaten zur Mehlmischung geben und nur leicht mischen. Vorsichtig den Käse unterheben.
4. Etwa einen Esslöffel Teig in jede Muffinmulde geben. Mittig ein Stück Wurst darauf platzieren und dabei sanft hineindrücken. Etwa 14 Minuten backen, bis die Corn-Dogs goldbraun sind.

20130408-212355.jpg

Kalter Kräuterbraten

Veröffentlicht am

Zu später Stunde noch ein kleiner Post von mir. Da ich momentan in der Wohnzimmerrenovierung stecke, bin ich ziemlich hinterher mit meinen Postings… 😦

Schon das zweite Mal gab es an Ostern einen kalten Kräuterbraten zum Abendessen. Dieser lässt sich prima vorbereiten und auch in diesem Jahr blieb kein Stückchen übrig… Das spricht doch für das Rezept. 😉

Zutaten:
1 kg ausgelöstes Kotelett

250 ml Olivenöl
1 Zweig Thymian
2 Zweig Rosmarin
2 Lorbeerblätter
12 schwarze Pfefferkörner
1/2 TL Koriander
5 Körner Piment
4 Zehen Knoblauch

Salz und Pfeffer
Kräuter der Provence

Zubereitung:
Am Vortag die Marinade ansetzen, damit das Olivenöl das Aroma annimmt.

Die Marinade in einen Ziplockbeutel füllen und das Fleisch dazu gegen. Da das Öl etwas durch den Beutel diffundiert, alles zusätzlich noch in eine Schüssel legen. Ca. 4-6 Stunden marinieren.

In eine Pfanne zum Anbraten ca. 2 El von dem Marinadeöl geben. Dann den Braten salzen und pfeffern und von allen Seiten knusprig braun anbraten.
In der Zeit den Ofen auf 110°C Ober- Unterhitze vorheizen und eine Auflaufform hineinstellen.

Wenn der Braten rundherum gebräunt ist, ca. 2 Teel. Kräuter der Provence auf einem Brettchen verstreuen und den Braten gründlich darin wälzen.

Für 55-60 min. in den vorgeheizten Ofen schieben, danach Ofen abstellen und im Ofen abkühlen lassen (dauert mindestens 3 – 4 Stunden).

20130404-233808.jpg

Leider habe ich wieder einmal kein Bild vom Anschnitt. Der Hunger war einfach zu groß. 😉

Oster-Petits-Fours

Veröffentlicht am

Menno… Ostern schon wieder vorbei. 😦

Am Karsamstag habe ich mich schon ganz früh morgens in die Küche verkrümelt und mich dort so richtig ausgetobt.

Zuerst wurde das Fleisch für den kalten Braten eingelegt und ganz viel gebacken: Gugl, Tomaten-Pesto-Gugelhupf, Osterlämmer (was dann eher zum „Osterdilämmer“ wurde… Hihi), Mini Corn Dogs und Petits Fours.

Die Gugl und Petits-Fours waren als Ostergeschenk für meine Eltern gedacht.

20130401-221139.jpg

Und hier kommt das erste Rezept aus meiner „Osterreihe“…

Zutaten:
5 Eier
140 g Zucker
120 g Mehl
20 g Speisestärke
1 Prise Salz
250 g Marzipanrohmasse
125 g Puderzucker
200 g Konfitüre (ich habe mein selbstgemachtes Mandarinen-Gelee verarbeitet)
250 g Royal Icing

Zubereitung:
1. Ofen auf 220 Grad vorheizen. Eier trennen. Eigelbe und 70 g Zucker schaumig rühren, Mehl, Stärke unterheben. Eiweiß mit Salz und 70 g Zucker steif schlagen, unterheben. Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen, 10-15 Minuten backen. Auf ein gezuckertes Tuch stürzen. Papier abziehen.

2. Marzipan mit Puderzucker verkneten, 3 mm dünn ausrollen. Teigplatte mit Konfitüre bestreichen und Marzipan darauflegen. Alles in gleichmäßige Quadrate schneiden. Zwei Quadrate übereinander stapeln. Ich habe die Quadrate nochmals mit einem Klecks Konfi verklebt. Würfel mit Folie bedecken und beschweren. Ca. 2 Stunden trockenen lassen.

3. Royal Icing mit Wasser zubereiten. Würfel einstreichen und verzieren. Trocknen lassen

20130401-223215.jpg