RSS-Feed

Monatsarchiv: Mai 2013

Marzipan-Nussecken und Erdnussbutter-Oreo-Brownies

Veröffentlicht am

Brrrrr… Was für ein mistiges Sauwetter. Während es draußen seit Stunden vor sich hin regnet, sitze ich vor dem Ofen. Ich habe es gerade einmal geschafft meine Back- und Kochzeitschriften (was für ein riesen Berg!) zu sortieren und viel zu gähnen. 🙂 Hach, wie aufregend! Damit ich jetzt nicht vor 20 Uhr einschlafe, tippsel ich hier noch ein bisschen. 😉

Letzte Woche wurde mein Großer 15. Ich freue mich immer auf Geburtstage, denn dann kann ich mich in der Küche schön austoben. Gott sei Dank hatte ich dankbare Abnehmer für meine Kuchen, denn die halbe Fußballmannschaft unterstützte uns beim Vernichten des Gebäcks.

Tom wünschte sich Nussecken und eine Maracuja-Torte (die wünscht er sich jedes Jahr), außerdem habe ich noch Erdnussbutter-Oreo-Brownies und einen White-Chocolate-Cheesecake gemacht. Heute gibt es erst einmal zwei der Rezepte:

20130526-185948.jpg

Marzipan-Nussecken:
Zutaten:
300 g Mehl
1/2 TL Backpulver
310 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
250 g Butter
200 g Marzipanrohmasse
2 EL Weinbrand
400 g gemahlene Haselnüsse
100 g Crème fraîche
2 Pck Vanillezucker
200 g Kuvertüre

Zubereitung:
Mehl, Backpulver, 60 g Zucker, Salz, Ei und 125 g kalte Butter in Stückchen zunächst mit den Knethaken des Handrührgerätes verkneten. Dann mit den Händen rasch zum glatten Mürbeteig verkneten. In Folie gewickelt ca. 30 Minuten kalt stellen.

Marzipan in eine Schüssel reiben. Weinbrand und gemahlene Nüsse zugeben. 125 g Butter in einem Topf schmelzen. Creme fraiche, 250 g Zucker und Vanillinzucker unterrühren und einmal aufkochen.

Masse über die Nüsse gießen und alles gut vermengen. Ein Backblech (ca.35 mal 40cm) fetten. Mürbeteig darauf ausrollen. Teig mit den Händen an die Ränder und in die Ecken schieben und andrücken. Die Nussmasse gleichmäßig auf den Teig streichen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd:175°C / Umluft:150°C) 20-25 Minuten backen. Gebäck herausnehmen und auf dem Blech auskühlen lassen. Dann in 16 Quadrate (ca. 8 mal 8 cm) schneiden. Diese diagonal in jeweils 2 Dreiecke halbieren. Kuvertüre grob hacken und im heißen Wasserbad schmelzen. Die Spitzen der Nussecken in die Kuvertüre tauchen und auf einem Gitter gut trocknen lassen.

Erdnussbutter-Oreo-Brownies:
Zutaten:
Für den Teig:
3/4 Cup Mehl
1/2 Cup Kakaopulver
1/2 TL Salz
1/2 Cup geschmolzene Butter
3/4 Cup Zucker
3/4 Cup brauner Zucker
1 TL Vanilleextrakt
2 große Eier
10 Oreo-Cookies
Für den Belag:
1/2 Cup Puderzucker
4 EL Butter
1/2 Cup Erdnussbutter
1/2 TL Vanilleextrakt
3 EL Schlagsahne
10 Oreo-Cookies

Zubereitung:
Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Teig:
Die geschmolzene Butter, den Zucker, den braunen Zucker und den Vanilleextrakt vermischen und schaumig aufschlagen. Nacheinander die Eier hinzufügen und weiter schlagen. Anschließend das Mehl, den Kakao und das Salz miteinander mischen und über die Butter-Zucker-Mischung sieben. Alles ordentlich miteinander verrühren und etwa 10 Oreo-Kekse grob zerbröseln, in den Teig geben und untermischen.
Eine leicht gefettete quadratische Springform (20 mal 20 cm) mit Teig füllen und gleichmäßig glatt streichen. Etwa 30 Minuten auf der mittleren Schiene im Backofen backen und dann komplett abkühlen lassen.
Währenddessen kann man bereits das Topping zubereiten:
Butter, Erdnussbutter, und Vanilleextrakt schaumig aufschlagen. Die Sahne hinzugeben und unter weiterem Rühren langsam den Puderzucker durch ein Sieb einrieseln lassen.
Die Masse auf den abgekühlten Brownies verstreichen und mit den Keksen dekorieren. (Ich habe zerbröselte Oreos gleich mit in das Topping gerührt.)

20130526-191107.jpg

Limo-Cupcakes

Veröffentlicht am

Juhu, die Sue hat Ferien! Und gleich am ersten freien Tag gibt es das nächste, schon lange überfällige Rezept.

Vor ein paar Wochen war es mir wieder einmal nach Cupcakes. Fruchtig sollten sie sein… Nach kurzer Stöberei wurde ich hier fündig. Was für ein tolles Buch!

Zutaten:
Für den Teig
80 g weiche Butter
280 g Zucker
240 g Mehl
1 EL Backpulver
1/4 TL Salz
1/2 TL abgeriebene Zitronenschale
2 Eier
240 ml Milch
1 EL Zitronenlimonadensirup (aus dem Getränkeregal… Ich habe aber Maracujasirup verwendet)

Für das Frosting
50 ml Milch
2 EL Zitronenlimonadensirup
500 g Puderzucker
160 g weiche Butter
1 TL abgeriebene Zitronenschale
Fruchtgummis

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Papierförmchen in das Muffinblech setzen.

2. Butter, Zucker, Mehl, Backpulver, Salz und Zitronenschale bei niedriger Geschwindigkeit vermischen, bis eine sandige Masse entstanden ist.

3. Eier, Milch und Sirup verquirlen. Drei Viertel davon unter die sandige Masse rühren, bis sich alles gut verbunden hat. Die restliche Eiermilch zugießen und zu einem glatten Teig verrühren.

4. Die Förmchen zu zwei Drittel mit Teig füllen. Die Cupcakes 18-20 Minuten backen.

5. Cupcakes kurz abkühlen lassen, dann auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

6. Für das Frosting Milch und Sirup verrühren. Puderzucker, Butter und Zitronenschale bei niedriger Geschwindigkeit zu einer pudrigen Masse vermischen. Die Sirupmilch langsam unter Rühren zugießen, dann bei hoher Geschwindigkeit luftig aufschlagen.

7. Frosting mit einem Spritzbeutel auf den Cupcakes verteilen. Nach Wunsch mit Fruchtgummis verzieren.

20130518-141010.jpg

Himbeer-Charlotte zum Muttertag

Veröffentlicht am

Zum Muttertag wollte ich für meine Mama kein „schweres“ Buttercreme-Herz backen, deswegen habe ich für sie gestern eine Himbeer-Charlotte zubereitet. Ich finde, dass so eine Charlotte auch ordentlich etwas her macht. 😉

Die Zutaten ergeben zwei kleine Kuchen mit 20 cm Durchmesser. So hatte ich heute für mich auch noch ein Törtchen zum Muttertag. 😉

Zutaten:
Für den Biskuitboden:
80 g Mehl
80 g Speisestärke
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1TL Backpulver
4 Eier
4 EL heißes Wasser

Außerdem:
Löffelbiskuits, etwa um ¼ gekürzt

Für die Füllung:
150g weiße Schokolade
150 g Himbeeren + eine Hand voll Himbeeren zum Garnieren
300 g Joghurt
100 g Sahne
50 ml Milch
5 Blatt Gelatine

Zubereitung:
Die Eier trennen, zuerst das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb mit dem Wasser schaumig rühren. Nach und nach den Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen und verrühren. Das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver vermischen. Alles über das Eigelb sieben und vorsichtig unterheben. Zum Schluss das steif geschlagene Eiweiß ebenfalls unterheben.

Die Springform einfetten und den Teig einfüllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C für etwa 30 Minuten backen. Danach den fertigen Boden aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Den ausgekühlten Biskuitboden auf einen Tortenständer legen. Einen Tortenring locker um den Biskuitboden legen und in den Zwischenraum die Löffelbiskuits stellen.

Die weiße Schokolade grob hacken. Die Gelatine nach Packungsanleitung einweichen, leicht ausdrücken und in einen Topf geben. Bei geringer Hitze langsam auflösen lassen. Die gehackte Schokolade dazugeben, anschließend die Milch dazugeben und ständig rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist.

Den Topf vom Herd nehmen und den Joghurt nach und nach unterrühren. Abkühlen lassen und dann so lange kalt stellen, bis die Creme zu gelieren beginnt.

In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen. Anschließend die Sahne zusammen mit den Himbeeren unter die gelierende Joghurtcreme heben.Die Creme auf den vorbereiteten Boden füllen und mit den übrigen Himbeeren garnieren.

Zum Ausgelieren für mehrere Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

20130512-164616.jpg

20130512-164643.jpg

20130512-164706.jpg

Erdbeer-Panna-Cotta-Schnitten

Veröffentlicht am

Puh! Ich glaube ich muss meinen Blog umtaufen… Aus Cookingsue wird Lazysue. 😉 Aber irgendwie sind die Tage momentan einfach zu kurz und die To-Do-Listen zu lang. Da bleibt wenig Zeit zum Bloggen. 😦

Aber bevor ich wieder ein Rezept poste, muss ich erst einmal meinen wunderbaren Gewinn zeigen. Vor ein paar Tagen hatte ich nämlich eine Mail von Blueboxtree in meinem Postfach. Ich bin die Gewinnerin vier der limitierten Mason Ball Jars. Jipieh! Was habe ich mich gefreut. Seit ich die Gläser bekommen habe, stehen diese in der Küche und ich freue mich jeden Tag darüber.
Wer nicht weiß, was Mason Jars sind, kann hier nachlesen und auf mein Bildchen kucken. 😉

20130504-231733.jpg

Und nun der Bogen zum heutigen Rezept… Heute war Kindergartenfest (oh mein Gott, hab ich gelacht!) und die Mamas werden immer gebeten, Kuchenspenden mitzubringen. Gesagt, getan… Ich wusste gleich, welchen Kuchen ich backen würde. Vor zwei Jahren hatte ich zu meinem Geburtstag die Panna-Cotta-Schnittchen gebacken. Leider waren ich und das Rezept keine Freunde. Die Panna Cotta gelierte nicht richtig und die Sahnemasse lief quer über meinen frisch geputzten Küchenboden. Ich habe es am Wochenende einfach noch einmal probiert. Dieses Mal funktionierte alles bestens, bis…..mir der Topf mit der Panna-Cotta auskam und ich wieder eine riesen Sauerei in der Küche hatte. Tja, wir werden wohl nie beste Freunde werden.

Zutaten:
Panna-Cotta-Creme
1 unbehandelte Limette
8 Blatt Gelantine
600 g Schlagsahne
1 Prise Salz
80 g Zucker
500 g Jogurt

Teig
100 g Mehl
2 TL Backpulver
80 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
100 g weiche Butter
3 Eier

Erdbeerpüree
1 Kg Erdbeeren
4 EL Limettensaft
3 Pck Tortenguss mit Erdbeergeschmack
100 g Zucker

Zubereitung:
Panna-Cotta-Creme
Limette waschen, schälen und die Schale in schmale Streifen schneiden. Gelantine einweichen. Sahne mit Salz und Limettenschale etwa 5 Minuten unter Rühren kochen. Zucker einrühren. Sahne vom Herd nehmen, Gelantine unter rühren darin auflösen, in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.

Boden der quadratischen Backform (24×24 cm) fetten. Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Teig
Mehl mit Backpulver mischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles in 2 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig in der Form glatt streichen und ca. 20 Minuten backen. Kuchen auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Die abgekühlte, noch flüssige Sahne durch ein Sieb geben und Jogurt unterrühren. Wenn die Masse zu gelieren beginnt, auf dem Boden glatt verstreichen und mindestens 3 Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

Erdbeeren waschen, putzen und 16 kleine Früchte so auf die Creme setzen, dass auf jedem Stück eine Erdbeere ist.

Erdbeerpüree
Übrige Erdbeeren pürieren und 750 g abwiegen. Limettensaft unterrühren. Tortenguss mit Zucker in einem großen Topf verrühren. Das Erdbeerpüree zugeben und verrühren. Die Masse unter Rühren aufkochen und auf dem Boden verteilen. Torte mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Nach Belieben weiße Kuvertüre darüber reiben.

20130504-234302.jpg

20130504-234331.jpg