RSS-Feed

Cupcakes zur Taufe

Veröffentlicht am

Vor kurzem hatte ich die Ehre für eine Grundschulfreundin etwas zur Hochzeit zu backen. Cupcakes, Muffins und Cake-Pops standen auf dem Programm. Ich habe mich sehr darauf gefreut, habe aber etwas den Druck unterschätzt, wenn man etwas für eine Feier außer Haus macht. Irgendwie wollte so gar nichts klappen. Nachdem mir durch meine unendliche Hektik von meinem neuen Topfset ein Deckel auf den Fuß fiel und in 1000 Teile zersprang, klumpten meine Candy Melts für die Cake-Pops, der Schokoüberzug wurde nicht glatt und die Buttercreme für die Cupcakes wurde zu fest. Dadurch platzte auch noch mein Spritzbeutel. Hach… War wohl nicht mein Tag. 🙂

Obwohl ich damit keinen Schönheitswettbewerb gewinne, zeige ich trotzdem ein paar Bilder:

20130622-211220.jpg

20130622-211248.jpg
Sekt-Cupcakes mit Himbeerfüllung

20130622-211349.jpg
Schoko-Muffins im Oktoberfest Stil

20130622-211436.jpg
Nutella Cake Pops

Ich bin sehr froh, dass das Gebäck geschmeckt hat. 🙂

Heute durfte ich für die gleiche Freundin Cupcakes für eine Taufe backen. Schon lange habe ich vorher überlegt, welche Cupcakes es geben soll. Dabei ist der Sponge nicht das Problem. Ich liebe die amerikanischen Rezepte. Vor allem Betsy von Java Cupcakes hat es wirklich drauf. Ihre Cupcakes sind soooo saftig und aromatisch. Aber für unseren europäischen Gaumen ist das Buttercreme-Frosting doch eher etwas zu heftig. Schmeckt zwar toll, aber nach einem Cupcake ist man papp-satt….
Nachdem ich schon länger das Buch von Renate Gruber „130 Gramm Liebe“ auf meiner Amazon Wunschliste hatte, bestellte ich mir es rechtzeitig vorher. Die Rezensionen versprachen eine Alternative zu Buttercreme Frostings und das klang recht vielversprechend. Als das Buch ankam, blätterte ich es grob durch und fand die Aufmachung echt gut gelungen. Toppings- und Spongerezepte sind getrennt voneinander aufgelistet und man kann beides nach Lust und Laune miteinander kombinieren.

So, was backe ich denn nun zu einem Anlass wie einer Taufe? Es sollte schon etwas klassisch sein und vor allem hell. Vanille-Cupcakes? Kommen immer gut! Ich mache mich ans Einkaufsliste schreiben. Oh, neeee… Jetzt lese ich es erst: Vanille-Topping mit selbst gekochtem Vanillepudding, selbstgemachtes Vanillesirup und italienische Meringue? Hilfe! Klingt lecker, geht aber bestimmt schief! Aber der Mut der Verzweiflung lässt mich es doch tun… 😉 Und es hat sich wirklich gelohnt!

Den Sponge habe ich aber nach diesem Rezept gebacken. Never change a winning Team! 🙂

Und nun zum Rezept für das Topping (ich habe es etwas abgewandelt):
Zutaten:
Topping:
400 g Pudding
500 g Mascarpone
8 EL Vanillesirup
2 EL Vanilleextrakt
100 g italienische Meringue

Pudding:
430 ml Sahne
70 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
50 g Speisestärke
1 Eidotter

Vanillesirup:
80 g Zucker
1 Vanilleschote
100 ml Wasser

Italienische Meringue: (mit dem Thermomix hergestellt)
4 Eiweiß
100 ml Wasser
240 g Zucker

Zubereitung:
Am Vortag
Vanillesirup:
Zucker, aufgeschlitzte Vanilleschote und Wasser im einem Topf aufkochen lassen. So lange kochen, bis sich der Zucker gelöst hat.
Gut zudecken und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag absieben.

Pudding:
Zucker, Vanillezucker und 3/4 der Sahne aufkochen. Der Zucker muss dabei völlig aufgelöst sein.
Restliche Sahne mit Speisestärke und Eidotter glatt rühren.
In die kochende Sahne rühren und aufkochen lassen.
Pudding in eine Schüssel füllen und auskühlen lassen.

Am Backtag
Italienische Meringue: (Thermomix)
Wasser und Zucker im einem Topf geben und aufkochen. Wenn das Zuckerwasser zu sprudeln beginnt, Eiweiß auf Stufe 4 mit Rühraufsatz schaumig schlagen.
Das Zuckerwasser auf ca. 120 Grad erhitzen (es wirft dann große, zähe Blasen).
Den Zuckersirup ca. 1 Minute lang langsam in den laufenden Thermomix geben und 15 Minuten weiterrühren bis sich die Masse abgekühlt hat.

Topping:
Pudding cremig rühren. Mascarpone dazu geben und gut unterrühren. Sirup, Vanilleextrakt und Vanillezucker dazu rühren. Am Schluss die italienische Meringue unterheben.

In einen Spritzbeutel mit 18 mm- Sterntülle füllen und die Cupcakes frosten.

Mir schmeckt dieses Topping ausgezeichnet. 🙂 Und nun zu den Bildern:

20130622-220200.jpg

20130622-220236.jpg

20130622-220257.jpg

Sollte jemand die italienische Meringue ohne Thermomix zubereiten wollen, dann tippe ich gerne das Rezept noch nachträglich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s