RSS-Feed

Monatsarchiv: August 2013

Fantastische Pasta

Veröffentlicht am

Achtung, Achtung! Hier kommt mein letzter Post vor unserem Urlaub. Am Donnerstag geht es gleich ganz früh los an den Gardasee. Ich freu mich schon. 🙂 Ab morgen werde ich mit einkaufen, Wäsche waschen, packen, Proviant machen, etc. beschäftigt sein.

Passend zum Italienurlaub habe ich ein leckeres Rezept mit dabei. Bevor ich aber dazu komme, möchte ich unbedingt noch zeigen, was mit in mein Handgepäck kommt:

20130826-231951.jpg

Ich hoffe diese zwei halbfertigen Minions fertigstellen zu können. Meine kleinsten Zwerge hätten es gerne, dass ich den ganzen Tag daran häkle, da sie es kaum noch erwarten können, damit zu spielen.

Aber nun zum Rezept…

20130826-232229.jpg

Zutaten:
500 g Nudeln
24 Garnelen
Salz und Pfeffer
1/2 TL Curry
2 EL Olivenöl
1 Stängel Thymian
2 Tomaten
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1 TL Zucker
200 g Sahne
1/4 Liter Brühe
100 ml trockener Weißwein
1 TL Tomatenmark
3 EL gemischte Kräuter

Zubereitung:
Pasta nach im kochenden Salzwasser bissfest garen. Garnelen waschen, trocken tupfen. Mit Salz, Pfeffer und Curry würzen.
Öl in einer Pfanne erhitzen. Garnelen und Thymian in die Pfanne geben und von beiden Seiten ca. 3 Minuten braten, herausnehmen.
Für die Soße die Tomaten putzen und würfeln. Zwiebeln abziehen und in Spalten schneiden. Knoblauch abziehen und zerdrücken und mit Zwiebeln und Tomaten im verbleibenden Fett ca. 5 Minuten schmoren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Sahne, Brühe und Weißwein zugeben und auf höchster Flamme etwas reduzieren lassen. Garnelen wieder hinzufügen, Tomatenmark einrühren und Kräuter unterheben. Pasta abtropfen lassen und mit der Soße vermischen.

20130826-232942.jpg

Bis in zwei Wochen… Tschüssi! 🙂

20130826-233131.jpg

Advertisements

Carrot Cake a la Starbucks

Veröffentlicht am

Immer wenn wir zum Shoppen fahren, ist ein Besuch bei Starbucks Pflicht. (Leider müssen wir dazu immer echt recht weit fahren…) Beim letzten Mal hatte Mr. Cookingsue einen Carrot Cake zum Cappuccino und der war einfach nur saulecker.

Ich machte mich danach gleich auf die Suche nach einem ebenbürtigen Rezept und habe eine amerikanische Seite gefunden (welche war das noch?), die versprach, dass der Kuchen fast genauso schmecken soll, wie bei Starbucks.

Da wir meine Kindergarten Freundin Tanja mit Sohns Leonard (der nur ein paar Stunden jünger als unser Luis ist) zum Kaffeeklatsch eingeladen hatten, habe ich mich über den Carrot Cake gewagt.

20130821-214717.jpg

Zum nachbacken braucht man wieder einen amerikanischen Cup zum Abmessen.

Zutaten:
Für den Kuchen
2 1/2 Cups Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
2 TL Zimt
1/2 TL Salz
1/4 TL Muskat gerieben
1/4 Piment
1 1/2 Cups braunen Zucker
1 Cup Pflanzenöl
3 Eier
1/4 TL Vanille Extrakt
1 Cup geraspelte Karotte
3/4 Cup gehackte Walnüsse
1/2 Cup Rosinen

Für das Frosting
240 g Philadelphia
1 EL Milch
1 TL Vanille Extrakt

Zubereitung
Ofen auf 175 Grad vorheizen.
Mehl, Backpulver, Natron, Zimt, Salz, Muskat und Piment in einer großen Schüssel vermischen.

Braunen Zucker mit Öl mixen. Eier und Vanille Extrakt dazu geben und auf höchster Stufe ca. eine Minute schaumig schlagen.

Die nasse Mischung mit der Mehlmischung vermischen. So lange schlagen, bis der Teig weich ist. Karotten, Walnüsse und Rosinen mit einer Spatel unterheben.

Den Teig in eine gefettete Springform geben und ca. 60 Minuten backen. Kuchen vollständig auskühlen lassen.

Für das Frosting den Philadelphia, Milch und Vanille Extrakt verrühren. Den Puderzucker Cup für Cup unterrühren, bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben.

Den Kuchen zweimal waagrecht aufschneiden und zwischen den Lagen Frosting verteilen. Mit dem Rest des Frostings den Kuchen eindecken.

20130821-220813.jpg

Mein Fazit: geschmacklich kommt der Kuchen an das Original hin. Ich hätte mir ihn nur noch etwas saftiger gewünscht.

Filet Caprese

Veröffentlicht am

Lust auf ein ganz schnelles Rezept? In nicht einmal 20 Minuten können die leckeren Lendchen „Caprese“ auf dem Tisch stehen.

20130819-214703.jpg

Zutaten:
4 EL Olivenöl
8 Scheiben Schweinefilet
Salz und Pfeffer
8 Scheiben Bacon
10 Cherrytomaten
1 Becher Sahne
1 Handvoll Feldsalat
1 Kugel Mozzarella

Zubereitung:
Backofengrill vorheizen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Filet würzen und in der Pfanne 5 Minuten auf jeder Seite anbraten.

Derweilen den Bacon in Streifen schneiden und dazugeben. Tomaten halbieren und auf dem Fleisch verteilen. Noch einmal nach würzen. Fleisch in eine Auflaufform geben.

Sahne darüber schütten, Mozzarella in Scheiben schneiden und auf dem Fleisch verteilen. Auf die obere Schiene unter den heißen Grill schieben und 4-5 Minuten überbacken.

Feldsalat auf dem Gericht verteilen und servieren. Bei uns gab es am Sonntag dazu Baggers.

20130819-215517.jpg

Etwas würziger wird das Ganze, wenn man statt Feldsalat Rucola (der war im Supermarkt am Samstag leider schon aus) verwendet. Dazu den Rucola mit den Tomaten zum Fleisch geben und kurz mit anbraten.

Schokocupcakes mit Karamell-Topping

Veröffentlicht am

Jipieh! Cookingsue durfte einmal wieder Cupcakes backen. Hab ich schon erwähnt, dass ich diese kleinen Küchlein einfach nur super finde? So ein Cupcake sieht doch einfach nur schön aus. Leider hat das Topping mir bis vor kurzem echt keine rechte Freude bereitet: Buttercreme ist zu mächtig, Sahne lässt sich nicht schön auftragen und reines Frischkäse Frosting schmeckt einfach nicht so gut.

Aber ich habe schon in einem früheren Posting erwähnt, dass das Buch „130 Gramm Liebe“ von Renate Gruber eine lohnenswerte Investition für alle Cupcake Liebhaber ist. Jedes Topping Rezept ist ein Volltreffer. Es schmeckt und lässt sich von der Konsistenz einfach prima aufdressieren.

Letzte Woche habe ich das Karamell-Topping ausprobiert.

20130818-213513.jpg

Als Grundlage dafür diente mein Lieblingsrezept für einen Schoko Sponge.

20130818-213645.jpg

Zutaten:
Für das Topping
225 g Mascarpone
150 g Karamell
300 g Pudding

Für das Karamell
1 Dose Milchmädchen (gezuckerte Kondensmilch)

Für den Pudding
300 ml Schlagsahne
50 g Zucker
30 g Speisestärke
1 Pck Vanillezucker
1 Eigelb

Zubereitung:
Am Vortag
Für das Karamell eine Dose Milchmädchen für zwei Stunden in einem großen Topf, völlig mit Wasser bedeckt kochen.
Für den Pudding Zucker, Vanillezucker und 3/4 der Sahne aufkochen lassen. Die restliche Sahne mit Speisestärke und Eigelb verrühren und in die kochende Sahne Mengen. Kurz aufkochen lassen und auskühlen lassen.

Am nächsten Tag
Cupcake Sponges nach Belieben backen.

Für das Topping zuerst den Pudding mit Karamell cremig mixen. Mascarpone zugeben und auf höchster Stufe verrühren.

Cupcakes nach Belieben damit verzieren.

Aus Zeitmangel habe ich schon einmal versucht einen normalen Päckchenpudding mit unter das Topping zu rühren. Schwere Fehler! Die Cupcakes waren damit einfach nicht schön zu frosten. Das Topping war einfach viel zu weich. Es lohnt sich, den Pudding genau nach Rezept zu zubereiten.

20130818-214816.jpg

Pulled Pork nach Katie Davies

Veröffentlicht am

Mein Kochbuchschrank platzt aus allen Nähten, aber trotzdem musste ich mir Katie Davies Werk „What Katie Ate“ unbedingt kaufen. Wow, mit fast 300 Seiten ist das Buch ein riesen Wälzer. Zu jedem Rezept gibt es tolle Bilder und eine kleine Geschichte… Es macht Spaß, einfach darin zu schmökern.

20130813-211848.jpg

Im Winter gab es bei uns schon einmal Schweinebraten-Burger. Die waren lecker, aber noch nicht sooo der Wahnsinn. Als ich Katie’s Buch durchgeblättert habe, fiel mir gleich das Pulled Pork Rezept ins Auge. Und da ich momentan Ferien habe, ist genug Zeit um die Bratzeit von rund sechs Stunden in Kauf zu nehmen.

20130813-215017.jpg

Zutaten:
2 kg Schweineschulter mit Knochen
2 EL Olivenöl
1 fein gewürfelte Zwiebel
2 zerdrückte Knoblauchzehen
1 fein gewürfelte Karotte
2 sehr fein gewürfelte Selleriestangen
1 fein gewürfelte, rote Chilischote
250 ml Apfelessig
2 EL brauner Zucker
1 EL Tomatenmark
4 EL Zuckerrübensirup
2 EL Honigsenf
1/4 TL Kurkuma
125 ml Weißweinessig
1 L Hühnerfond
1/2 TL getrocknete Chiliflocken
1 EL Chipotle Soße
1 1/2 TL Maisstärke mit 2 EL kaltem Wasser verrührt
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
Das Fleisch mit der Schwarte nach unten in einen Bräter legen und mit Salz und Pfeffer würzen. Umdrehen, so dass die Hautseite nach oben zeigt und mit Alufolie abdecken. Für 6 Stunden ab in den Ofen! Nach 3 Stunden prüfen, ob das Fleisch trocken wird. Falls ja: Ein kräftiger Schuss Wasser schafft Abhilfe.
Die gegarte Schweineschulter zum Abkühlen auf ein Gitterrost legen und anschließend mit einer Gabel auseinander reißen.

In der Zwischenzeit die Soße zubereiten. Dazu das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Die Zwiebel und eine Prise Salz unter Rühren ca. 5 Minuten anbraten. Den Knoblauch dazu geben und weitere 2 Minuten braten, dann Karotten und Sellerie weitere 10 Minuten mit anbraten.
Die gesamten restlichen Zutaten, außer die Stärkepaste hinzugeben und ohne Deckel 2 Stunden köcheln lassen. Die Soße pürieren und die Stärkepaste unterrühren.

Das Fleisch zur Soße geben und gründlich vermischen.

20130813-220758.jpg

Das Fleisch war außen schön knusprig und innen wunderbar zart. Die 2 kg waren schnell vertilgt. 🙂

Gebratene Mie Nudeln mit Hühnchen

Veröffentlicht am

Ich liebe die thailändische Küche, aber leider hat unser Thailänder vor Ort seit kurzem geschlossen. Schnief! Zum Chinesen auszuweichen steht für mich nicht zur Debatte, denn ich pfeife auf Glutamat und Co.

Als ich letzte die Kinder nach eventuellen Essenswünschen befragte, meinte Luis, dass er sooo gerne einmal wieder diese langen Nudeln mit Hühnchen essen wolle. Und diese gab es dann auch. 🙂

20130811-172657.jpg

Zutaten:
500 g Hähnchenbrustfilet (in Streifen geschnitten)
1 Knoblauchzehe (in feine Würfel)
1 EL Sambal Oelek
4 EL Sesamöl
250 g Karotten (in dünne Streifen geschnitten)
250 g Mie Nudeln
200 g Sojasprossen
4 EL Sojasoße
4 EL Chilisoße
1 Prise Cayennepfeffer
1 Prise Paprikapulver
1 Prise Curry

Zubereitung:
Ca. 6 Stunden vor dem Anbraten die Hähnchenbruststreifen in Öl, Sojasoße, Sambal Oelek und Knoblauch marinieren.
Die Mie Nudeln kochen. Die gekochten und abgetropften Nudeln in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Dann aus der Pfanne nehmen.
Nun die Hähnchenstreifen kurz scharf anbraten. Nudeln wieder hinzugeben.
Jetzt die Karottenstreifen hinzugeben und unterheben und kurz garen lassen. Pfanne vom Herd nehmen und die Sojasprossen mit warmen Wasser begießen und unterheben. Dann mit Cayennepfeffer, Currypulver, Paprikapulver, Sojasoße und Chilisoße würzen.
Ich habe etwas mit den scharfen Zutaten gespart, weil die Kinder es nicht gerne so scharf essen.

Luis fand, dass seine langen Nudeln genauso gut wie vom Thailänder schmecken. 😉

Keeeekse!

Veröffentlicht am

Verfolgt ihr auch das Post aus meiner Küche Board auf Pinterest? Der Wahnsinn, was für leckere Köstlichkeiten in dieser Runde verschickt wurden. Ich habe schon fleißig gepinnt, was ich unbedingt nachbacken und -kochen will. Begonnen habe ich mit den Cookies von Klee und Kleiber. Die sehen (und schmecken auch) köstlich aus. Das Rezept ist folgendermaßen aufgebaut: Es gibt einen Grundteig, der dann gedrittelt wird und mit unterschiedlichen Zutaten verfeinert wird.
Ich habe aber nur zwei verschiedene Cookiesorten gebacken:

Milchmädchen Toffee Cookies mit Twix

20130810-214646.jpg

Und Vanille Cranberry Cookies mit Pistazien

20130810-214810.jpg

Der Grundteig (ergibt 18 große Cookies)
Zutaten
125 g Butter
180 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
200 g Mehl
1 TL Backpulver

Für die Toffee Cookies (ich habe davon die doppelte Menge gemacht)
370 g Grundteig
4 Twix in dünne Scheiben geschnitten
60 g Toffeecreme

Für die Cranberry Cookies
185 g Grundteig
1 TL gemahlene Vanilleschote
30 g getrocknete, gehackte Cranberries
20 g geröstete, gehackte Pistazien

Zubereitung
Zuerst habe ich die Toffeecreme hergestellt. Dafür eine Dose Milchmädchen für 2 Stunden in einen Topf mit kochendem Wasser stellen. Die Dose muss dabei vollständig mit Wasser bedeckt sein.

Danach die Twix in dünne Streifen schneiden, Cranberries und Pistazien hacken.

Backofen auf 175 Grad vorheizen. Butter, Zucker und Salz schaumig schlagen. Das Ei dazu geben.
Mehl und Backpulver mischen und unter die Buttermischung heben.

Anschließend habe ich den Grundteig gedrittelt. Unter zwei Drittel habe ich die Toffeecookies Zutaten gemischt. In das übrige Drittel die Cranberryzutaten.

Mit einem Esslöffel sechs gleich große Teighäufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und ca. 10 Minuten backen.

Cookies erst auf dem Blech kühlen lassen und dann vorsichtig zum vollständigen Auskühlen auf ein Kuchengitter legen.

20130810-222149.jpg

20130810-222213.jpg

So… Ich packe jetzt noch meine Häkelsachen aus, damit mein rosa Dackel endlich fertig wird. 😉