RSS-Feed

Archiv der Kategorie: Uncategorized

2013

Veröffentlicht am

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2013 an.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2013 etwa 20.000 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 7 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Advertisements

Bella Italia…

Veröffentlicht am

Die Sommerferien sind jetzt zwar schon lange vorbei, aber ich komme jetzt erst wirklich dazu ein paar Zeilen über unseren Urlaub zu schreiben.

Wenn wir es genau nehmen, waren wir zum allerersten Mal im Urlaub. (Unsere Ausflüge ins Disneyland waren schön, aber nicht erholsam…)

Ende August fuhren wir 5 nach Peschiera del Garda, wo wir in einer großen Campinganlage *klick* eine schöne Ferienwohnung gebucht hatten.

Die Anlage war toll: sauber, viel Programm, leckere Restaurants, super Pools, nette Angestellte (unser Bademeister war der Wahnsinn!)…

20131011-221351.jpg

Uns hat es so gut gefallen, dass wir gleich für das nächste Jahr wieder gebucht haben.

20131011-221653.jpg

Natürlich habe ich mich im italienischen Supermarkt mit allerlei Gewürzen, Ölen und landestypischen Lebensmitteln eingedeckt und am letzten Wochenende gab es dann eine Art „italienischen Abend“ bei uns zuhause. Ja, ja, ich weiß. Als Nicht-Italiener kann man nicht richtig italienisch kochen (habe ich letztens erst auf Facebook gelesen), aber versuchen kann man es ja einmal. 🙂

Zur Vorspeise gab es verschiedene Tramezzini und Antipasti-Salat mit Balsamico. Die Hauptspeise war ein toskanischer Fleischtopf mit bunten Nudeln. Nur die Nachspeise passte nicht so recht dazu. Die Kinder wollten unbedingt einmal wieder das: *klick*

20131011-222730.jpg

Tramezzini mit Thunfisch
Zutaten:
2 Scheiben Tramezzini Brot
1/2 rote Paprikaschote
2 EL Mayonnaise
2 EL Zitronensaft frisch gepresst
1 EL Olivenöl extra vergine
Salz, Pfeffer
1/2 Dose Thunfisch in Öl

Zubereitung:
Paprika vierteln putzen entkernen und waschen. Die Haut mit einem Sparschäler abziehen und die Paprika in feine Würfel schneiden. Mayonnaise mit Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer glatt rühren und mit den Paprikawürfeln vermischen. Thunfisch abtropfen lassen und in mundgerechte Stücke zupfen.
Die Creme auf die Brotscheiben streichen, den Thunfisch darauf verteilen. Die Scheiben zu festen Rollen formen und Fest in Alufolie wickeln. Bis zum Servieren kühlen.

20131011-223454.jpg

Tramezzini mit Ei
Zutaten:
2 Scheiben Tramezzini Brot
1/2 Packung Frischkäse
2 hartgekochte Eier
Petersilie
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Für die Fülle die Eier in kleine Würfel schneiden. Mit dem Frischkäse vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach Belieben noch frische Petersilie dazugeben.
Die Füllung auf das Brot streichen und zusammenrollen.
In ein Stück Folie wickeln und gut 1 Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen, sonst lassen sich die Röllchen nicht gut schneiden. Dann in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und anrichten.

20131011-224304.jpg

Antipasti-Salat
Zutaten:
1 rote Paprikaschote
1 Aubergine
1 Zucchini
2 Möhren
5 EL Öl
5 TL Zucker
5 EL Balsamico

Zubereitung:
Paprika vierteln, mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech geben. Im heißen Ofen (E-Herd 200) ca. 10 Minuten garen. Herausnehmen und mit feuchtem Tuch bedeckt abkühlen lassen. Dann die Haut abziehen.
Aubergine in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Mit Salz bestreuen und ca. 10 Minuten ziehen lassen. Zucchini in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Möhren halbieren.
Auberginen abspülen, trocken tupfen und in 1 EL heißem Öl ca. 5 Minuten unter Wenden braten. Mit Pfeffer würzen, mit 1 TL Zucker bestreuen und karamellisieren. Mit 1 EL Essig ablöschen. Herausnehmen.
Pfanne säubern. Restliches Gemüse salzen und pfeffern. Portionsweise im übrigen Rapsöl braten. Mit Zucker karamellisieren und mit Essig ablöschen. Antipasti auf einer großen Platte anrichten.

20131011-225109.jpg

Mini-Corn-Dogs

Veröffentlicht am

Und weiter geht’s mit der „Osterbackerei“…

Im März habe ich sehnlichst das neue Werk „Let’s Bake“ von Cynthia Barcomi erwartet. Schon beim ersten Durchblättern markierte ich die Mini-Corn-Dogs. Die diesjährige Oster-Brotzeit schien mir die passende Gelegenheit zu sein, das Rezept auszuprobieren. Da ich persönlich kein großer Fan von Mais bin, habe ich diesen einfach weg gelassen.

Was soll ich sagen? Nachdem alle Corn Dogs verspeist worden sind, müssen sie auch lecker gewesen sein. 😉

Zutaten:
(ergibt 32 Mini-Corn-Dogs)
130 g Mehl
150 g Polenta
1 1/2 TL Backpulver
1/4 TL Natron
40 g Zucker
1 1/4 TL Salz

50 g zerlassene Butter
2 Eier
200 ml Buttermilch

75 g grob geraspelter Cheddarkäse

6 Würstchen ca. 17 cm lang

Zubereitung:
1. Ofen auf 195 Grad vorheizen. Mini-Muffin-Form mit Papierförmchen bestücken.
2. In einer großen Schüssel Mehl, Polenta, Backpulver, Natron, Zucker und Salz mischen. In einer weiteren Schüssel zerlassene Butter, Eier und Buttermilch verschlagen. Würstchen in ca. 2,5 cm lange Stücke schneiden.
3. Mit einem Holzlöffel die flüssigen Zutaten zur Mehlmischung geben und nur leicht mischen. Vorsichtig den Käse unterheben.
4. Etwa einen Esslöffel Teig in jede Muffinmulde geben. Mittig ein Stück Wurst darauf platzieren und dabei sanft hineindrücken. Etwa 14 Minuten backen, bis die Corn-Dogs goldbraun sind.

20130408-212355.jpg

Kalter Kräuterbraten

Veröffentlicht am

Zu später Stunde noch ein kleiner Post von mir. Da ich momentan in der Wohnzimmerrenovierung stecke, bin ich ziemlich hinterher mit meinen Postings… 😦

Schon das zweite Mal gab es an Ostern einen kalten Kräuterbraten zum Abendessen. Dieser lässt sich prima vorbereiten und auch in diesem Jahr blieb kein Stückchen übrig… Das spricht doch für das Rezept. 😉

Zutaten:
1 kg ausgelöstes Kotelett

250 ml Olivenöl
1 Zweig Thymian
2 Zweig Rosmarin
2 Lorbeerblätter
12 schwarze Pfefferkörner
1/2 TL Koriander
5 Körner Piment
4 Zehen Knoblauch

Salz und Pfeffer
Kräuter der Provence

Zubereitung:
Am Vortag die Marinade ansetzen, damit das Olivenöl das Aroma annimmt.

Die Marinade in einen Ziplockbeutel füllen und das Fleisch dazu gegen. Da das Öl etwas durch den Beutel diffundiert, alles zusätzlich noch in eine Schüssel legen. Ca. 4-6 Stunden marinieren.

In eine Pfanne zum Anbraten ca. 2 El von dem Marinadeöl geben. Dann den Braten salzen und pfeffern und von allen Seiten knusprig braun anbraten.
In der Zeit den Ofen auf 110°C Ober- Unterhitze vorheizen und eine Auflaufform hineinstellen.

Wenn der Braten rundherum gebräunt ist, ca. 2 Teel. Kräuter der Provence auf einem Brettchen verstreuen und den Braten gründlich darin wälzen.

Für 55-60 min. in den vorgeheizten Ofen schieben, danach Ofen abstellen und im Ofen abkühlen lassen (dauert mindestens 3 – 4 Stunden).

20130404-233808.jpg

Leider habe ich wieder einmal kein Bild vom Anschnitt. Der Hunger war einfach zu groß. 😉

Bananen-Cookies mit Chocolate-Chips

Veröffentlicht am

Die Hobbys von Mister Cookingsue und mir sind seeehr kontraproduktiv. Während er sportelt, produziere ich lieber Süßkram. 🙂 Am Wochenende veranstaltete er einen Workout-Day und es blieben Unmengen an Bananen, Äpfel und Mandarinen übrig. Die galt es zu verarbeiten. Neben einem Apfelkuchen habe ich das erste Mal auch Bananen-Cookies gebacken.

Zutaten:
175 g weiche Butter
120 g Zucker
120 g brauner Zucker
1 Ei
3 m.-große zerdrückte Bananen
1 TL Buttervanille-Aroma
250 g Mehl
1 TL Backpulver
175 g Chocolate-Chips

Zubereitung:
Butter und Zucker schaumig rühren, das Ei gut untermischen. Die restlichen Zutaten gründlich unterrühren und den Teig mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Ofen auf 190°C vorheizen. 2 Bleche mit Backpapier auslegen.

Den Teig esslöffelweise zu Kugeln formen. Etwas andrücken und mit mind. 5cm Abstand auf die Bleche setzen. Die Kekse 18-20 min goldbraun backen, auf dem Kuchengitter abkühlen lassen.

20130227-114257.jpg

20130227-114338.jpg

Und morgen verrate ich, was ich Leckeres aus den Mandarinen gemacht habe. 😉

2012 in review

Veröffentlicht am

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2012 an.

Hier ist ein Auszug:

600 Personen haben 2012 den Gipfel des Mount Everest erreicht. Dieser Blog hat 2012 über 3.500 Aufrufe bekommen. Hätte jede Person, die den Gipfel des Mount Everest erreicht hat, diesen Blog aufgerufen, würde es 6 Jahre dauern, um so viele Aufrufe zu erhalten.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.